Anzeigensonderveröffentlichung

Tipps zur Osterzeit

Gesucht … gefunden!

Ob in der Stadt oder auf dem Land – Der Besuch des Osterhasen ist für viele Kinder und nicht wenige Erwachsene nach wie vor ein Riesenspaß mit Nasch-Freuden. Eine individuelle Ausgestaltung der Nester (und des Ostermenüs) ist ausdrücklich erlaubt

Die Suche nach dem Nest gehört zum Osterfest einfach dazu. Wer es findet, darf sich freuen ... und genießen! – Foto: Adobe Stock

Es ist einer der Höhepunkte des Frühlings – die meisten Kinder und nach wie vor viele Erwachsene freuen sich auf die leckeren Spezialitäten, die Ostern mit sich bringt. Die man aber eigentlich erst suchen muss, denn sonst macht es halb so viel Spaß, sie zu genießen. Ob auf dem Dachboden, im Keller, hinterm Hollerbusch im Garten oder im hintersten Winkel des Schuppens – Ist das Osternest nach fieberhafter Suche gefunden, teilen sich die Beschenkten in die, die sich alles liebevoll aufheben und die, die am liebsten alles auf einmal verzehren möchten. Letztere sind eher zu bedauern, sind für sie die Genüsse doch viel zu schnell vorbei …


Echte Osterkörbe enthielten früher auf dem Lande bunte Eier, Kuchen, Gebäck, ein gebackenes Osterlamm, einen Osterfladen und manchmal auch Schinken, Speck und Butter. Diese Osterbräuche haben eine jahrhundertealte Geschichte, sowohl christlichen als auch heidnischen Ursprungs. Diese wird auch heute noch erzählt – unter anderem von Konditoren und Pralinenmachern mit ihren handgefertigten süßen Osterspezialitäten. Den Spitzenplatz in der „süßen Hitparade“ lassen sich die klassischen Ostereier laut dem Deutschen Konditorenverband nicht nehmen. Es ist nicht Form oder Farbe, die das Osterei zum Symbol haben werden lassen, sondern das Ei selbst. Alle Völker des Altertums – Ägypter, Perser, Griechen und Römer – betrachteten das Ei als Zeichen von Leben und Auferstehung. Und die ersten Christen brachten es mit der Auferstehung Christi in Verbindung. Für die bunte Palette der Ostereier lassen Konditoren und Schoko-Spezialisten ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf. Auch in diesen schwierigen Zeiten haben sie die richtigen Geschenk- und Naschideen, die man vor Ostern mitunter auch bestellen kann.

Natürlich lässt sich der Inhalt eines Osternests insbesondere für Erwachsene individuell ausweiten und gestalten: Warum nicht mal für Freunde eines guten Tröpfchens einen Whisky oder Grappa ins Nest schmuggeln? Oder einen Gutschein für das Lieblingsrestaurant oder die Lieblingswirtschaft, einzulösen ab dem Zeitpunkt, zu dem die örtlichen Gastronomiebetriebe wieder öffnen dürfen? Bis dahin kann man den Lieferservice nutzen oder zu Ostern von vielen Betrieben liebevoll zubereitete Spezialitäten bestellen und abholen. Am besten informiert man sich telefonisch oder im Internet, was derzeit möglich und erlaubt ist.

Ob Fleisch, Fisch, Geflügel oder Gemüse total: Wer für seine Lieben an den Feiertagen selbst kochen möchte, kann sich unter anderem in örtlichen (Bio-)Supermärkten, Metzgereien, Feinkostläden oder Hofläden mit regionalem und sorgsam erstellten Sortiment eindecken.

Etwas Besonderes für die Feiertage

Seit Verkündung des Lockdown hat das Landhaus Café Restaurant & Hotel auf Hol- und Bring-Service umgestellt

Täglich von 9 bis 21 Uhr zaubert das Landhaus alles aus der abwechslungsreichen Speise- und Getränkekarte. Alle Gerichte werden ab dem Moment der Bestellung „á la Minute“ mit überwiegend regionalen Zutaten zubereitet. Innerhalb des Wolfratshauser Stadtgebiets wird ab einem Bestellwert von 30 Euro kostenfrei geliefert, außerorts auf Nachfrage. Die große Auswahl an hausgemachten Kuchen und Torten sowie der hausgeröstete Kaffee runden das umfangreiche Angebot ab. Zu kaufen gibt es die ganzen Kaffee-Bohnen von der Landhaus Café Rösterei auch für die Kaffeemaschine zu Hause.

Für die Osterfeiertage hat das Landhaus drei besondere Menüs zusammengestellt, ein veganes, ein vegetarisches und ein „traditionelles“. Das vegane Menü startet mit einer saftig-knusprigen Bruschetta, weiter geht es mit pikantem Kichererbsen-Curry mit Duftreis oder alternativ ein deftiges Tofu-Gulasch, und zum Abschluss gibt es gebackene Banane mit Apfelsirup.

Das vegetarische Menü beginnt mit grünem Spargelsalat mit Limetten-Kräuter-Dressing, gefolgt von hausgemachten Tagliatelle mit zweierlei Spargel in Weißwein-Sahne-Sauce und schließt mit Panna Cotta auf Himbeerspiegel ab (jeweils 19 Euro). Beim „traditionellen“ Menü überrascht eine hausgemachte Frühlingsrolle mit Bio-Hühnchen und Gemüse, als Hauptgang gibt es Lammbraten mit Speckbohnen und Rosmarinkartoffeln und zum krönenden Abschluss ein cremiges Tiramisu (27 Euro).

Alternativ können sich die Gäste ihren Osterbrunch selbst zusammenstellen und gerne auch eigenes Geschirr zum Verpacken vorbeibringen. Alle weiteren Informationen sind im Internet auf der Homepage www.landhauscafe.com sowie auf der Facebook und Instagram-Seite des Landhaus Cafés zu finden.

Speisen im „rollenden Wohnzimmer“: Falls jemand mit einem Wohnmobil unterwegs ist, bewirtet das Landhaus Team unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften gerne auf einem der beiden Parkplätze des Landhaus Café Restaurants & Hotels im Camper. Die Gäste können gerne telefonisch ihre Lieblingsgerichte bestellen. Das Landhaus Team serviert dann auf schönem Porzellan die Speisen und Getränke.

Derzeit steht das kleine, feine Boutique-Hotel nur Business-Gästen offen. Für sie bietet das Landhaus ab 7 Uhr Frühstück sowie bis 21 Uhr Abendessen an und freut sich darauf, hoffentlich bald wieder alle Gäste im Haus empfangen zu dürfen.