Anzeigensonderveröffentlichung

Stimmungsvoller Advent

Christkindlmärkte in Bayern 2019

Nun ziehen sie wieder durch die Lüfte, die unwiderstehlichen Düfte: Glühwein, Zimt und Mandelkern stehen kaum wie andere Zutaten für die unzähligen Christkindl- und Weihnachtsmärkte, die in diesen Tagen in ganz Bayern wieder Jung und Alt in ihren Bann ziehen. Dabei locken bunte Lichterketten, traditionelles Handwerk und schmucke Verkaufsstände  alle Jahre wieder tausende von Besuchern an, um weihnachtliche Atmosphäre zu schnuppern. Viele sind auch auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Christkindlmarkt, von denen wir hier einige vorstellen. 

Ingolstadt bietet auch Kufenkünstlern etwas.
Foto: Veranstalter

Festlicher Glanz über Ingolstadt 

Wenn es in der Altstadt blitzt und funkelt und dabei festlicher Glanz in der Luft liegt, dann entfaltet sich in Ingolstadt ein unvergleichlicher Adventszauber. Alle Jahre wieder verwandelt sich der historische Stadtkern rund um die beiden Herzogsschlösser in ein vorweihnachtliches Winter-Wunderland mit Attraktionen für die ganze Familie. Nicht nur der Theaterplatz wird in vorweihnachtliche Stimmung getaucht, sondern die ganze Innenstadt, durch die sich der Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein zieht. Beim Adventszauber in Ingolstadt ist für jeden Geschmack etwas dabei – und das nicht nur zur Adventszeit. Denn viele der Adventszauber-Erlebnisangebote gibt es durchgehend vom 27. November bis zum 6. Januar 2020 – dabei lohnt auch ein Abstecher ins Ingolstädter Outlet Shopping Village, wo das eine oder andere Schnäppchen zu ergattern ist! Am Paradeplatz vor der wunderbaren Kulisse des Neuen Schlosses ist auch wieder eine Eisfläche aufgebaut, die jeden Tag zahlreiche begeisterte Schlittschuhläufer anlockt. Zum Relaxen und Erholen bietet das benachbarte Hüttendorf allerlei kulinarische Spezialitäten und Genüsse. Und nicht zuletzt strahlen alle Kinderaugen, wenn in liebevoll dekorierten Schaubuden die schönsten Märchen der Welt erzählt werden. Nicht entgehen lassen sollte man sich die Adventsführungen, bei denen viele interessante Geschichten rund um die Weihnachts- und Krippentradition in Ingolstadt (8./15./22. Dezember) erzählt werden. Der Markt ist ein Glanzlicht für alle, die auf der Suche nach Stille und Besinnung sind.

Christkindlmarkt Ingolstadt: 27.11.–23.12; täglich von 10-20 Uhr; Freitag und Samstag von 10-21 Uhr
www.ingolstadt-tourismus.de/adventszauber

Foto: Stadt Kelheim

Kelheim – Stadt der Christbäume

Wer bietet mehr? Als „Stadt der 1000 Christbäume“ lädt Kelheim natürlich auch in diesen vorweihnachtlichen Zeiten zu einem Bummel über den Christkindlmarkt in der Altstadt ein.  Sich von einem Lichtermeer verzaubern lassen und den Moment  genießen, das alles lohnt einen Spaziergang durch die weihnachtlich geschmückten Straßen und Gassen der Altstadt. Viele kulinarische Schmankerl, Geschenkideen und ein vielfältiges, buntes Bühnenprogramm warten auf die Besucher aus Nah und Fern. Feierlich eröffnet wird der Markt am Freitag, 13. Dezember, um 17 Uhr mit dem Jugendorchester Kelheim und dem Erstem Bürgermeister Horst Hartmann. Dabei darf natürlich der Besuch des Nikolaus mit seinem Engel nicht fehlen, die kleine „Packerl“ im Gepäck haben. Damit der Besuch auch für die Großen ein Erlebnis wird, stehen Kindertagesstätten zur Verfügung.

Und wer auf der Suche nach außergewöhnlichen Weihnachtsgeschenken ist, der wird auf dem Christkindlmarkt in Kelheim bestimmt fündig – da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die individuellen Stände inspirieren zu so manch pfiffiger Geschenkidee – und das bei leckeren Crêpes, Baumstriezel, Bratwürstl und einer Tasse Glühwein. Nicht zu vergessen das abwechslungsreiche Bühnenprogramm mit bekannten Bands und vor allem die Vorführungen der Kinder, die sich auch über Karussell und Eisenbahn sowie Geschichtenerzähler freuen dürfen.  Beliebt ist auch die Kelheimer  Weihnachtsführung  „Weihnachtsbräuch` und Lichterglanz“, bei der Geschichten rund um das Weihnachtsfest erzählt werden. Treffpunkt an der Tourist-Info, Voranmeldungen unter Tel. 09441/701-234 möglich. Preis: 9,50 € | 7,50 ermäßigt | 25,00 Familie


Kelheimer Christkindlmarkt:
13.–22. Dezember; Montag bis Samstag 15 bis 20 Uhr, Sonntag 13 bis 20 Uhr
Infos unter www.kelheim.de

Romantische Stimmung in Neuburg.
Foto: Veranstalter

Weihnachtszauber in Neuburg

Als weithin echte Kulturmetropole im Herzen Bayerns gilt Neuburg an der Donau – und ist somit auch den schönen Dingen des Lebens nicht abgeneigt. Dies spiegelt sich auch in der Neuburger Weihnacht, dem abwechslungsreichen Veranstaltungstrio im Advent, das am 28. November feierlich eingeläutet wird und bis Weihnachten für festliche Stimmung sorgt. Die ehemalige Residenzstadt verkürzt die Wartezeit aufs Christkind mit dem Weihnachtsmarkt am Schrannenplatz, dem Christkindlmarkt am Karlsplatz und der urigen Wichtelhütte am Hofgarten. Abgerundet wird das Angebot durch die Neuburger Eisarena, den Krippenweg, die lebende Weihnachtswerkstatt im Rathaus sowie eine Themenausstellung in der Markthalle – und das alles bei freiem Eintritt! Genießen und entspannten heißt es auch bei einem vorweihnachtlichen Einkaufsbummel, den man mit einem Besuch auf dem Schrannenplatz verbinden kann. Festlich geschmückte Marktstände bieten von Haushaltswaren über Kunsthandwerk bis hin zur Weihnachtsdekoration alles, was das Herz begehrt. Der Duft von Glühwein, Pfefferkuchen und gebrannten Mandeln lädt zum Verweilen ein und ein abwechslungsreiches Programm rundet das Erlebnis ab. Immer wieder gern besucht: die kultige Wichtelhütte, Neuburgs ältester Glühweinstand. Die etwas andere Art, um sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Neuburger Weihnachtsmarkt: (Schrannenplatz) 28.11. bis 23.12./Mo-Mi 15-19 Uhr, Do/Fr. 15- 20 Uhr, Sa/So 12-20 Uhr; (Karlsplatz u. Residenzschloss) 6. bis 15.12./ Fr 16-21 Uhr, Sa 13-21 Uhr, So 11-20 Uhr; Mo-Do geschlossen. www.neuburger-weihnacht.de

Für Kleine: der Lichtenfelser Märchenwald.
Foto: Uligraphics

Lichtenfelser Märchenwald lockt
die ganze Familie

Alles „dreht“ oder gruppiert sich in Lichtenfels um den majestätisch wirkenden Weihnachtsbaum: vor allem natürlich die charmanten Holzbuden der Kunsthandwerker, die Schmuck, Handarbeiten, Dekorationsartikel sowie heimische Spezialitäten anbieten. Mit seiner stimmungsvollen Beleuchtung und einem glänzenden Angebot lädt der Weihnachtsmarkt zum gemütlichen Verweilen, Wohlfühlen und Stöbern ein. Die Imbiss-Stände sorgen mit fränkischen Spezialitäten und weihnachtlichen Leckereien sowie wärmendem Punsch und Glühwein für das leibliche Wohl. Livemusik mit Auftritten von heimischen Bands, Chören und Bläsergruppen am Pavillon sorgen zudem für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm in weihnachtlicher Atmosphäre. Auch die urige Lichtenfelser Stadtalm ist wieder beliebter Anziehungspunkt für Konzerte, Lesungen und mehr. Mit einem bunten Programm für die ganze Familie lockt der Markt, der vom 30. November bis 23. Dezember stattfindet. Für magische Stimmung im Herzen der festlich beleuchteten Altstadt sorgt natürlich auch der Märchenwald am Marktplatz, der vor allem Kinderherzen höherschlagen lässt. Im gemütlichen Hexenhaus lesen Märchenerzähler spannende Geschichten vor, und in der Malstube können sich die Kleinen kreativ auf Weihnachten einstimmen. Dazu gehört auch eine Kindereisenbahn, die täglich ihre Runden durch dieses Wunderland der Phantasie dreht. Zusätzlich zum Weihnachtsmarkt findet am 23. Dezember der große Krammarkt in der historischen Innenstadt statt, wo auch die Geschäfte und Restaurants zum Bummeln einladen.


Weihnachtsmarkt Lichtenfels: 30.11.–23.12; Montag bis Freitag 14–19 Uhr, Samstag und Sonntag 13–19 Uhr
www.lichtenfels.de

Unterschleißheims musikalischer Weihnachtsmarkt.
Foto: Veranstalter

Unterschleißheim: Christkindl geht
in die Verlängerung

Modern, zeitgemäß und überraschend: Der Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz in Unterschleißheim erstreckt sich heuer erstmalig über alle vier Adventswochenenden. Dabei bieten Händler unter anderem Kunsthandwerk, Christbaumschmuck und Spielzeug an. Gleichzeitig erfüllen Düfte von weihnachtlichen Schmankerln die Luft. Der 34. Christkindlmarkt wird am Freitag, 29. November ab 16.30 Uhr durch den Ersten Bürgermeister Christoph Böck eröffnet, begleitet von weihnachtlichen Tönen der Stadtkapelle. Auch dieses Mal gibt es wieder die traditionelle Hobbydult mit handgemachten Geschenken im Bürgerhaus. Derweil können sich die Kinder in der Weihnachtswerkstatt beschäftigen; der Nikolaus kommt zwei Mal (6. und 13.12.).  Als Glanzstück gilt das Rahmenprogramm, das immer wieder Schaulustige in die quirlige Kommune im Münchner Norden lockt. Für Schwung sorgen unter anderem Nina Mari und Band, Helena Schneider und Friends, Ruhestöhrung, Heldenfrühstück, Münchener Blechreiz und am letzten Adventssonntag Dr. Ösi und die Chefpartie. Ein außergewöhnliches Programm, das rockt und swingt! Und auch anderswo in Unterschleißheim wird es vorweihnachtlich: Ebenfalls am ersten Adventswochenende beginnt der Christkindlmarkt der sozialen Einrichtungen rund um den Kirchplatz von St. Korbinian (Bezirksstraße 25), der mit Händlern, Musik und Kinderaktionen aufwartet.

Christkindlmarkt Unterschleißheim: an allen vier Adventswochenenden (29.11.–22.12.) jeweils Freitag bis Sonntag von 14–21 Uhr
www.unterschleissheim.de 

Himmlische Lichterstimmung in Prien.
Foto: Anita Berger

Verzauberte Weihnachten in Prien am Chiemsee 

In der Adventszeit erstrahlt das Ortszentrum in Prien am Chiemsee in weihnachtlichem Glanz. Der Priener Christkindlmarkt lädt an den vier Wochenenden vor dem großen Fest (jeweils Freitag bis Sonntag) zum gemütlichen Verweilen ein. Mit regionalen Köstlichkeiten, Geschenkideen und traditioneller Handwerkskunst verwandelt sich der Marktplatz zum beliebten Treffpunkt für Jung und Alt in der Adventszeit. Dem Tannenduft, heißen Getränken und gebrannten Mandeln kann kaum jemand widerstehen. Außerdem empfängt die „Priener Kinderoase“, ein ausgebauter Bauwagen, die kleinen Marktbesucher mit einem originellen und spielerischen Angebot. Beim Bühnenprogramm wirken Kindergärten, Schulen und Musikgruppen aus der Umgebung mit. Eine Vielzahl von Veranstaltungen, Lesungen und Vorführungen bereichern auch in diesem Jahr das vorweihnachtliche Programm. Auch heuer organisiert die Prien Marketing GmbH zu dem bunten Treiben auf dem Priener Marktplatz einen märchenhaften Winterwald am Wendelsteinpark. Die von hiesigen Schulklassen und Kindergärten zauberhaft dekorierten Tannenbäume erfreuen mit ihren funkelnden Lichtern Einheimische und Gäste. Bei Schmankerln und heißen Getränken ist von Mittwoch, 4. Dezember bis Ende Januar 2020 ein buntes Programm geboten. Und wenn die Temperaturen es erlauben, steht hier auch eine Eisfläche zum Schlittschuhlaufen zur Verfügung.

Christkindlmarkt Prien: an den vier Adventswochenenden (29.11.–22.12.) jeweils Freitag bis Sonntag von 13–20 Uhr
www.tourismus.prien.de

Weihnachtsmarkt am Neupfarrplatz in Regensburg.
Foto: Stadt Regensburg

Weihnachtsstimmung in der
Regensburger Altstadt

Der Regensburger Christkindlmarkt am Neupfarrplatz gilt zurecht als einer der schönsten Adventsmärkte Deutschlands und ist alle Jahre wieder ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt in der Vorweihnachtszeit. Zahlreiche Künstler wie Töpfer, Glasbläser, Kerzenzieher und Schnitzer zeigen den Besuchern vom 25. November bis 23. Dezember ihr handwerkliches Können und bieten ihre schmucken Waren zum Kauf an. Dazu gibt es natürlich auch gebrannte Mandeln, geröstete Maroni und viele andere süße Leckereien, die beim entspannten Bummel durch die Altstadt besonders gut schmecken. Der traditionelle Christkindlmarkt in der Altstadt reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück und wurde bei einer Online-Abstimmung zuletzt auf Platz eins in Bayern gewählt. Ganz klar – zur Regensburger Weihnacht gehört auch ein Glas Punsch und eine Knackersemmel „mit allem“ einfach dazu. Regensburg ist also nicht nur ein Weltkulturerbe, sondern auch die Weihnachtsmarkthauptstadt Deutschlands. In der Vorweihnachtszeit ist die Altstadt vom Lichterglanz erfüllt, der traditionelle Christkindlmarkt auf dem Neupfarrplatz stellt eine gelungene Mischung aus Handwerkermarkt und regionaler Spezialitätenmeile dar. Als kulinarischer Tipp von Insidern gelten Besonderheiten wie Heidelbeerglühwein aus dem Bayerischen Wald oder Apfelglühwein von Oberpfälzer Streuobstwiesen. Dabei darf aber auch der Duft von Glühwein und Zimtsternen nicht fehlen, während die Altstadt in adventlichem Lichterglanz erstrahlt. Bis zu 10.000 Menschen täglich lassen sich den Regensburger Adventzauber nicht entgehen.

Christkindlmarkt Regensburg: 25.11.–23.12., Sonntag bis Mittwoch 10–20 Uhr; Donnerstag bis Samstag 10–21 Uhr

www.regensburg.de/aktuelles/christkindlmarkt

Eine Christbaum erleuchtet Oberschönfeld.
Foto: Marcus Merk

Klosteranlage Oberschönenfeld
lockt mit idyllischem Ambiente

Schöner kann ein Ambiente für einen Weihnachtsmarkt kaum sein: Es ist die unvergleichliche Atmosphäre auf dem Areal des Museums Oberschönenfeld in der Gemeinde Gessertshausen, die alljährlich am dritten Adventswochenende die älteste bestehende deutsche Zisterzienserinnen-Abtei in einen der stimmungsvollsten Weihnachtsmärkte Bayerns verwandelt. Für schwäbische Weihnachtsstimmung und leuchtende Augen sorgen auch in diesem Jahr wieder über 50 Aussteller im geschmückten Museumshof und den Museumsgebäuden. Neben zahlreichen Vorführungen ihres Könnens bieten die Aussteller Kunsthandwerk in Holz, Glas, Keramik, Metall und Textil für individuelle Geschenkideen zum Verkauf. Für das leibliche Wohl sorgt süßes und herzhaftes Naschwerk aus der schwäbischen Weihnachtsküche. Und wer noch keinen Christbaum hat, der findet hier bestimmt den Richtigen: Die Bayerischen Staatsforsten bieten frisch geschlagene Christbäume aus ihren Wäldern zum Verkauf an. Dazu gibt es live gespielte Weihnachtsmusik, Mitmach-Aktionen für Kinder und Erwachsene sowie beste schwäbische Küche. Am Samstag und Sonntag lädt das Museum die ganze Familie zum Schauen, Staunen oder Werken ein. Die Kreative Kinderwerkstatt des museumspädagogischen Teams bietet stündlich Angebote für künstlerisches Gestalten (ab 5 Jahre). Am Waldrand wartet eine Märchenerzählerin im Bauernmuseum Staudenhaus auf kleine Zuhörer. Und im Naturpark-Haus werden Weihnachtsgeschichten erzählt. Der Eintritt ist an diesen Tagen frei.

Weihnachtsmarkt Kloster Oberschönenfeld: 13. bis 15. Dezember; Freitag 16–20 Uhr, Samstag 12–20 Uhr, Sonntag 12–19 Uhr
www.gessertshausen.de