Anzeigensonderveröffentlichung

Regional, frisch und gesund

Suppe satt

Auch wenn der Winter bisher hierzulande nicht so frostig war: Ein „Seelenwärmer zum Löffeln” geht immer!

Foto: BVEO / Ariane Bille

Deutschland gilt als Suppenland – Kaum eine andere, europäische Küche hat eine derart vielseitige und variantenreiche Suppenkultur, betont die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO). Ganz gleich ob vegan, vegetarisch, mit Huhn, Fisch oder Würstchen – Suppen wärmen, sind nahrhaft, sehr lecker und oft sogar einfach zuzubereiten.

Suppengrün macht den Unterschied zwischen einer laschen Gemüsebrühe und einer wohlschmeckenden Suppenbasis. Suppengrün, mancherorts auch Suppengemüse genannt, ist ein Mix aus aromatischen Gemüsearten und die „Quintessenz“ deutscher Suppenkultur. Es ist das ganze Jahr über fertig gebündelt aus deutschem Anbau erhältlich, wobei es in seiner Zusammensetzung je nach Region oder Saison leicht variieren kann. In der Regel besteht es jedoch aus Möhren, einem Stück Sellerie, einer halben Stange Lauch, ein paar Zweigen Petersilie oder einem Stück Petersilienwurzel. Was diese bodenständige Zusammenstellung so unschlagbar macht? Das herzhafte Aroma von Knollensellerie sorgt, gepaart mit beispielsweise Zwiebel und weiteren Kräutern wie Thymian, Oregano, Liebstöckel oder Salbei, für aromatische Würze, während die süßliche Karottennote die Suppe perfekt abrundet.

Die Hauswirtschafterei

Suppengrün bringt nicht nur den richtigen Schwung in eine gute Suppe. Da jedes einzelne Gemüse schon für sich allein viele wichtige Nährstoffe enthält, ist die Kombination aller Bestandteile eine äußerst gewinnbringende Rezeptur für das gesundheitliche Wohlbefinden, wie diese Mini-Warenkunde zeigt:


  • Knollensellerie ist reich an Mineralstoffen, B-Vitaminen, Vitamin E sowie appetit- und verdauungsanregenden ätherischen Ölen.
  • Lauch steht wegen seiner schwefelhaltigen, ätherischen Öle im Ruf antibiotisch zu sein. Darüber hinaus bringt die gesunde Stange Vitamine und Mineralstoffe mit, die den Kreislauf anregen sowie die Verdauung und Nierentätigkeit fördern sollen. Die grünen Teile enthalten außerdem viel Eisen und Folsäure.
  • Möhren stecken voller Betacarotin, einer Vorstufe von Vitamin A, die besonders wichtig für die Sehkraft ist. Der orange Farbstoff soll zudem gegen freie Radikale wirken und die Abwehrkräfte stärken.
  • Petersilienwurzeln punkten mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin A, B und C sowie verschiedenen ätherischen Ölen. Perfekt also für die Stärkung der Abwehrkräfte.
  • Petersilie enthält Betacarotin, Vitamin C und E sowie die Mineralstoffe Eisen und Calcium. Sie gilt als appetitanregend, verdauungsfördernd und harntreibend.
Solaya's Naturkost

Linsensuppe mit (veganen) Würstchen

Vegan; Zubereitungszeit: 20 Minuten Schwierigkeitsgrad: einfach

Grundrezept für 2 l Gemüsesuppe

  • 4 Zwiebeln
  • 250 g Sellerie
  • 5 Kartoffeln
  • 3 große Möhren
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Porree
  • Meersalz und Pfeffer
  • 2 l Wasser

Linsensuppe für 2 Personen

  • Ein Drittel der Gemüsesuppe
  • 2 vegane Würstchen
  • 220 g braune Linsen, gekocht
  • 2 Zweige Petersilie

Zubereitung

  • Zwiebeln schälen und fein hacken. Sellerie, Kartoffeln und Möhren schälen und würfeln. Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln darin anschwitzen.
  • Dann Sellerie, Kartoffeln und Möhren hinzufügen und ebenfalls für 5 Min. anschwitzen.
  • Anschließend mit Wasser ablöschen, mit einer Prise Salz würzen und das Gemüse etwa
  • 15 Min. gar köcheln.
  • Währenddessen Strunk vom Porree schneiden. Porree in Ringe schneiden, gut waschen und trocken schütteln und für 5 Min. in der Suppe mit köcheln.
  • Würstchen in Scheiben schneiden und Linsen abtropfen lassen. Zusammen in die heiße
  • Suppe geben und ggf. noch mal erhitzen und etwas Wasser hinzufügen.
  • Petersilie waschen und trocken schütteln. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf
  • Teller verteilen und mit Petersilie bestreut genießen.