Anzeigensonderveröffentlichung

Moderne Wohnideen

Bauen Wohnen Einrichten

Absicherung des Zuhauses

Beim Einbruchschutz sollte vor allem auf Fenster und Haustüren geachtet werden

Wer neuralgische Zutrittspunkte wie Fenster, Haus- und Terrassentüren wirksam schützt, hat bereits sehr viel für die eigene Sicherheit unternommen. Gerade leicht zugängliche Bereiche wie die Terrassentür sollte man vor dem üblichen Aufhebeln schützen. Fachhandwerker und polizeiliche Beratungsstellen informieren zu den Möglichkeiten. Foto: djd/WIRUS Fenster GmbH & Co. KG

Sicherheitstechnik macht das Zuhause sicherer. Das bestätigt die offizielle Kriminalstatistik der vergangenen zwei Jahre: Die Zahl der Einbrüche in Deutschland ist spürbar zurückgegangen. Gleichzeitig berichtet die Polizei davon, dass immer mehr Einbruchversuche, unter anderem aufgrund verbauter Sicherheitstechnik, scheitern - ein deutliches Indiz dafür, dass die Absicherung des Zuhauses den Einbrechern das Leben schwerer macht. Polizeiliche Beratungsstellen und Versicherer empfehlen, insbesondere die neuralgischen Zutrittspunkte zum Eigenheim zu schützen: Fenster, Haus-, Keller- und Terrassentüren sollten mechanisch gesichert werden. Im Neubau ist dies heute eine Selbstverständlichkeit, aber auch im Altbau bringen neue Fenster gleich mehrere Vorteile. Denn zum Plus an Sicherheit kommen eine verbesserte Wärmedämmung und damit auch sinkende Heizkosten hinzu.

Welchen Standard neue Fenster in Sachen Sicherheit bieten, können sogar Laien auf einen Blick erkennen. Wichtig - auch im Hinblick auf mögliche staatliche Zuschüsse - ist, dass die Fenster der Norm DIN EN 1627 entsprechen und von einem unabhängigen Institut zertifiziert wurden. Kunststofffenster etwa sind bis zur sogenannten Widerstandsklasse RC3 gelistet.


Das bedeutet einen hohen Schutz gegen Aufbruchversuche, ob mit körperlicher Gewalt oder mithilfe von Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange oder Stemmeisen. Erhältlich sind Fenster und Türen in verschiedenen Sicherheitsstufen, jeweils abgestimmt auf den Einbauort. Bei Fenstern und schwer zugänglichen Balkonfenstertüren im Obergeschoss wird ein Einbruchschutz der Widerstandsklasse RC1N empfohlen. Für Fenster im Erdgeschoss, Keller und Souterrain sowie für Balkontüren sollten es die Widerstandsklassen RC2N, RC2 und RC3 sein.

Verschiedene Ausstattungsdetails tragen bei hochwertigen Fenstern zum ausgewiesenen Einbruchschutz bei. Eine Ausstattung mit Verbundsicherheitsglas zum Beispiel verhindert, dass Verbrecher von außen eine Öffnung ins Glas schlagen und somit durchgreifen können.

Vor dem üblichen Aufhebeln schützen Eck- sowie Pilzkopfverriegelungen und Sicherheitsschließbleche aus hartem Stahl. Empfehlenswert sind zudem abschließbare Fenstergriffe. Der Grund: Selbst, wenn das Glas zerbrochen ist, kann der Täter somit nicht von außen den Griff betätigen und das Fenster einfach öffnen.

Robust, schön und langlebig

Ein Outdoor-Bodenbelag aus Keramik ist dauerhaft attraktiv und pflegeleicht


Für viele ist der Outdoor-Bereich des Eigenheims der wichtigste Aufenthaltsort in der warmen Jahreszeit. Gartenmöbel, Grill oder Outdoor-Küche werden genauso sorgfältig ausgesucht wie die Ausstattung im Wohn- oder Esszimmer. Bei der Auswahl des Terrassenbodens lohnt es sich, neben ästhetischen Gesichtspunkten auch ein paar praktische Überlegungen voranzustellen. Bodenbeläge müssen deshalb beim Außeneinsatz hohen Anforderungen gerecht werden.

Wasserfestigkeit und Frostbeständigkeit sind ebenso erforderlich wie eine gute Rutschhemmung der Oberfläche, die für Trittsicherheit sorgt, wenn die Terrasse nass ist. Zudem sollten im Freien verlegte Böden robust, langlebig und farbecht sein, damit die Sonne sie nicht ausbleichen kann.

Für einen entspannten Grillabend vorteilhaft sind zudem feuerfeste, reinigungsfreundliche und pflegeleichte Eigenschaften. So kann sich nichts einbrennen, wenn ein Stückchen Grillkohle danebenfällt, und auch ein verschüttetes Glas Rotwein hinterlässt keine bleibenden Flecken.

Hoher Nutzungskomfort

Alle diese Eigenschaften bringen keramische Fliesen mit. Zudem lässt sich Outdoor-Keramik in einem Guss von innen nach außen verlegen - und erlaubt es so, einen optisch großzügigen Wohn- und Terrassenbereich zu gestalten. In puncto Pflege und Reinigung bieten Fliesen einen hohen Nutzungskomfort, denn Algen und Moose können sich auf der keramischen Oberfläche nicht festsetzen. Und für den Frühjahrsputz nach einem langen, feuchten Winter reicht im Normalfall die Reinigung mit Wasser oder einem einfachen Haushaltsreiniger, bei hartnäckigeren Ablagerungen lässt sich bedenkenlos ein Dampfstrahler einsetzen.

Moderne Stauraumwunder

Individuelle Stauraumlösungen für kleine und größere Küchen

Foto: AMK

Früher zeichnete sich der Arbeits- und Funktionsraum Küche durch 0815-Ober-/Unterschränke mit festen Fachböden aus. Heute stellt das große Angebotsportfolio an attraktiven Schranktypen und ästhetischen Innenausstattungssystemen ein Eldorado für kreative, wohnliche, moderne und stylishe Küchenplanungen dar“, sagt der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), Volker Irle. Das gilt für die individuelle Gestaltung kleinerer Grundrisse ebenso wie für großzügiger dimensionierte. Denn genutzt wird jeder Küchenwinkel und zur Verfügung stehender Zentimeter Platz für eine maximale Stauraumnutzung, für eine schöne, clevere und ergonomische Innenausstattung sowie für einen optimalen Bedienkomfort.

Klassische Beispiele hierfür sind Hochschrankauszüge, allen voran Apothekerauszüge. Die Stauraumwunder und modernen Vorratskammern für trockene Lebensmittel gibt es in verschiedenen Höhen- und Breitenmaßen. Beim Öffnen – unterstützt durch einen mechanischen oder elektrischen Öffnungskomfort – bewegt sich der gesamte Schrankinhalt auf die Nutzer zu und bietet ihnen nicht nur einen vollen Überblick, sondern auch schnellen Zugriff auf das gesamte Lagergut von zwei Seiten aus. Ergänzen lassen sich diese praktischen, hohen Auszüge beispielsweise durch eine entsprechend kleiner skalierte Lösung für den Unterschrankbereich, auch wenn dort nur 15 Zentimeter Platz zur Verfügung stehen. Dass man auch in kleinen, engen Küchen keineswegs auf Stauraum und Komfort verzichten muss, zeigen weitere intelligente Beschlaglösungen wie etwa von drei Seiten zugängliche Hochschrankauszüge mit praktischer Einhandbedienung: Beim Öffnen der Schranktür bewegen sich die in der Höhe anpassbaren Tablare in einer eleganten, fließenden Bewegung auf ihre Besitzer zu.

Um keinen Platz in Küchenecken zu verschenken, bieten sich Eckschränke mit speziellen Schubladen und flexiblen Inneneinteilungen an, in denen die Vorräte kippsicher und übersichtlich verstaut sind. Eine weitere Lösung sind Eckschränke, bei denen der gesamte Inhalt mit dem Öffnen selbsttätig herauskommt: Einfach am Türgriff aufziehen oder sanften Druck auf eine grifflose Möbelfront ausüben (Push-to-open), die Eckschranktür öffnet sich daraufhin und bringt automatisch den gesamten Inhalt entgegen. Staugut wie Töpfe, Pfannen, Bräter, Schüsseln oder Siebe stehen rutschfest auf höhenverstellbaren Tablar-Auszügen, die komplett aus dem Eckschrank herausschwenken und sich zudem einzeln bewegen lassen. Beim Schließen der Möbeltür ziehen sie sich dann automatisch wieder in den Eckschrank zurück.