Anzeigensonderveröffentlichung

Kulturbogen

KINO

Sommer, Sonne

Foto: Verleih

Sehnsucht nach Kino und Wärme: Bei dieser klirrenden Kälte kommt schnell Sehnsucht nach wärmender Sonne auf. Die kann – einmal mehr – im Kino gestillt werden, denn: Kino Breitwand Gauting und Starnberg zeigen noch einmal die leichte, luftige Sommerkomödie „Fragil“ von Emma Benestan, einen kleinen französischen Perlenschatz aus dem Fünf Seen Filmfestivalprogramm 2022.

Die Sonne scheint über Sète, das blaue Meer lockt die jungen Leute und löst Sommergefühle aus. Az arbeitet für einen Austernbauern. Er kennt Austern auswendig, er öffnet sie zu Hunderten. Ansonsten hängt er mit seinen Freunden auf den Klippen ab. Sie sind das Ein und Alles für ihn. Az versteckt dort einen Ring, um seine Freundin Jess zu bitten, ihn zu heiraten. Sie sagt nicht gleich ja und Az ist verwirrt. Er trifft Lila, beginnt mit ihr zu reden, stundenlang über seine Beziehung und seine Enttäuschung, ohne zu bemerken, wie ihn Lila anschaut. Manchmal ist es leichter, Austern zu öffnen als die eigenen Augen.

Zu sehen im Kino Breitwand Gauting am Mittwoch, 21. Dezember 2022 um 10.45 Uhr und am Donnerstag, 22. Dezember 2022 um 11.30 Uhr sowie im Kino Breitwand Starnberg, ebenfalls am Donnerstag um 9.30 Uhr.

Kiefl

WEIHNACHTSMUSIK

Perfekte Einstimmung auf die Feiertage

Die „Andalusische Weihnacht“ und traditionelle Festtagslieder sind im Herrschinger Kurparkschlösschen zu hören

Am Donnerstag, 22. und Freitag, 23. Dezember 2022, jeweils um 20 Uhr, führen Ricardo Volkert und sein Ensemble im Kurparkschlösschen Herrsching die „Andalusische Weihnacht“ auf. Das weihnachtliche Wohnzimmer einer andalusischen Familie ist der Ausgangspunkt einer musikalischen Reise durch den Süden Spaniens. Mit Flamencogitarren, Violoncello, mehrstimmigem Gesang und Tanz begeben sich die Musiker und Tänzerinnen auf eine Tour von den Bergdörfern der Sierras hinunter in die Städte Granada und Sevilla. Der Schwerpunkt des Programms liegt bei den melodiösen, mal schwungvollen, lustigen, satirischen, mal sanften, zart-melancholischen Weihnachtsliedern (Villancicos) der Spanier. Sie handeln von den biblischen Geschichten rund um die Geburt Christi, von der vergeblichen Herbergssuche, von den drei Heiligen Königen (Los Reyes Magos) und den sorgenden Hirten an der Krippe im Stall.

Kinder singen traditionelle Weihnachtslieder

Am Freitag, 23. Dezember 2022 um 16 Uhr singen Kindergartenkinder vor dem Kurparkschlösschen in Herrsching traditionelle Weihnachtslieder. Die Herrschinger Opernsängerin und Musikpädagogin Teresa Boning und die 2. Vorsitzende des Kulturvereins Herrsching, Catharina Geiselhart, haben die Lieder miteinander fünf Wochen lang einstudiert. Am Tag vor Weihnachten werden die Kinder die Lieder, begleitet von der Pianistin Rie Kimura, in einem kleinen Abschlusskonzert vortragen. Der Kulturverein Herrsching lädt ganz herzlich zu diesem Kinderkonzert ein und hofft, dass alle daran so viel Spaß haben wie im vergangenen Jahr.

Der Eintritt ist frei, über Spenden freut sich der Kulturverein.

THEATER

Amüsanter Jahresausklang

Im Rahmen seiner Festspiele zeigt das Weilheimer Stadttheater die frisch entstaubte Komödie „Der Raub der Sabinerinnen“

Weilheimer Festspiele

Guter Humor ist zeitlos. Das gilt auch für das Stück „Der Raub der Sabinerinnen“, einst im 19. Jahrhundert erdacht von Franz und Paul von Schönthan. Darin geht es um ein Theaterstück, das sich Lehrer Gollwitz einst geschrieben hat und auf das er nicht besonders stolz ist. Der windige Theaterdirektor Striese sieht in der Uraufführung des Stückes die Chance, sich und sein Haus zu retten. Gollwitz stimmt zu, will aber nicht, dass seine Frau davon erfährt – was selbstverständlich geschieht. Kann die Katastrophe verhindert werden?

Sicher! Aber ganz anders, als gedacht … Das unbeschwerte Stück ist nicht zuletzt ein Lobpreis auf alle Menschen, die sich für ihr Theater engagieren und darum kämpfen. Robert Gillner ist für die Bearbeitung, Yvonne Brosch für die Inszenierung und Andreas Arneth für das Bühnenbild verantwortlich.

Da es in Weilheim keine offizielle Vorverkaufsstelle mehr gibt, gilt im Falle der „Raub der Sabinerinnen“: 

Tickets und weitere Infos unter www.weilheimer-festspiele.de oder unter www.reservix.de; Karten gibt es auch unter der Telefonnummer 01 52/56 57 03 59 (bitte ggf. auf Anrufbeantworter sprechen) oder spontan an der Abendkasse (Öffnung eine Stunde vor Vorstellungsbeginn, bitte bar bezahlen).