Anzeigensonderveröffentlichung

Moderne Wohnideen Bauen Wohnen Einrichten

So einfach geht’s

Mit wenig Aufwand lässt sich einiges an Heiz-und Stromkosten sparen 

Stand-by aus, Strecker raus
Foto: co2online/
Phil Dera

Privathaushalte hierzulande geben viel Geld für Raumwärme, Warmwasser und Strom aus. Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft „co2online“ gibt Mietern sechs praxisnahe Tipps, wie sie ihren Verbrauch senken und somit Geld sparen können. Die Vorteile: Jeder dieser Tipps kostet wenig oder sogar nichts. Man kann umgehend mit dem Energiesparen beginnen. Das mache sich laut Infoportal bei der nächsten Jahresabrechnung und natürlich auf dem Konto bemerkbar.

Tipps zum schnellen und einfachen Stromsparen

  1. Stand-by ausschalten
    Besonders simpel und gleichzeitig sehr effektiv ist es, alle Geräte zu Hause während der Nicht-Benutzung auszuschalten. Einfach geht das mit einer Steckdosenleiste mit integriertem Schalter. Durch den fast vollständigen Verzicht auf Stand-by lassen sich pro Jahr mehr als 100 Euro sparen.

  2. Mit 30 Grad und ohne Vorwäsche waschen
    Wann immer es möglich ist, sollte mit 30 Grad statt 60 Grad gewaschen werden. Moderne Waschmittel reinigen auch bei niedrigen Temperaturen. Eine Vorwäsche ist zur Reinigung bei normaler Verschmutzung unnötig.

  3. Beim Kochen Deckel und Wasserkocher nutzen
    Wird das Wasser zum Kochen statt auf dem Elektroherd im Wasserkocher erhitzt, spart dies im Vergleich circa 50 Euro im Jahr. Wird nicht mehr Wasser als nötig aufgekocht, verbraucht man weniger des kostbaren Rohstoffs und Energie. Beim Kochen selbst gilt: Deckel auf den Topf setzen und rechtzeitig die Temperatur senken spart weitere Energie.

Heizkosten senken leicht gemacht

Rund 80 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in deutschen Haushalten geht auf das Konto der Heizung, um die Räume und das Wasser zu erwärmen. Wer effektiv Energie sparen will, sollte also der Heizung besondere Beachtung schenken. Der kostenlose Heiz-Check auf www.co2online.de beispielsweise zeigt Nutzern, ob ihre Heizkosten niedrig oder hoch sind und gibt Hilfe bei erhöhtem Verbrauch.

  1. Sparduschkopf nutzen
    Ein Sparduschkopf spart bis zu 50 Prozent warmes Wasser und senkt damit nicht nur den Wasserverbrauch, sondern auch den Energieverbrauch für das Erhitzen. Sparduschköpfe gibt es bereits ab circa 20 Euro.

  2. Richtig lüften und richtige Raumtemperatur wählen
    Beim Lüften sollten die Fenster nicht gekippt werden, das kühlt die Räume aus. Lieber zwei bis drei Mal am Tag mehrere Minuten Stoßlüften. Währenddessen unbedingt die Heizungsthermostate runterdrehen. Die Raumtemperatur sollte im Wohnbereich möglichst zwischen 20 und 22 Grad betragen. Jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent Heizenergie.

  3. Jalousien, Vorhänge und Rollos nachts geschlossen halten
    Damit in kalten Nächten keine Wärme nach draußen gelangt, sollten Rollos, Vorhänge und Jalousien geschlossen bleiben. Dadurch bleibt die Kälte draußen und die Wärme im Haus. Gleichzeitig wird damit Heizenergie gespart.