Anzeige

Schweiz Tourismus

St.Gallen: Urbanes Flair im Grünen Ring

St.Gallen: Urbanes Flair im Grünen Ring

Foto: Standortförderung Stadt St.Gallen

St.Gallen hat das Potenzial, zur Lieblingsstadt zu werden. Für viele ist sie es bereits. Weit über die regionalen Grenzen hinaus hat die Boutique-Town Leuchtturm-Charakter, Strahlkraft und viel Flair für das Schöne im Leben.

Zu verdanken ist diese Perle dem irischen Mönch Gallus, der 612 die Einsamkeit suchte, bei der Mülenenschlucht zufällig stolperte und himmlisch berührt den Grundstein legte für St.Gallen. Heute bereichert die Stadt auf eine Art, wie es kaum eine zweite in ihrer Grösse tut und ist ein hervorragender Ausgangspunkt für das bunte Erlebnispaket, das die Region St.Gallen-Bodensee zu bieten hat. Zwischen Bodensee und Alpstein, Rheintal und Fürstäbtestadt, trifft man Bahnabenteuer, Textilgeschichten, Welterbe, Kultur, Genussradfahren, Uferoasen, Kulinarik – und: hoffentlich bald Sie.

Foto: Theater und Konzert St.Gallen

Foto: Schweiz Tourismus/André Meier

Die Schweiz zu Gast in München

Für eine Woche lang Ende Juni 2022 freut sich die Schweiz in der bayerischen Landeshauptstadt auf hochkarätig besetzte Fachveranstaltungen, Treffen von Spitzenpolitikern und Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur sowie den intensiven Austausch mit unseren Gästen. Auf viele persönliche Begegnungen, interessante Gespräche und unvergessliche Momente. Auf bald in München!

Gewinnen Sie ein Abendessen für zwei Personen für die Abendveranstaltung am 27. Juni 2022 mit Schweizer Spezialitäten im «Pop up House of Switzerland» in München, inklusive Vorstellung der Schweizer Region St.Gallen-Bodensee und weiteren Programmpunkten in Zusammenhang mit der Schweiz.

Zur Teilnahme senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrem vollständigen Namen an bring.it.online@sz.de. Teilnahmeschluss ist der 20.06.2022.*

Einsteigen, bitte!

Von München nach St.Gallen dauert die Zugfahrt 2,5 Stunden. Genügend Zeit also, um sich auf ein neues Abenteuer einstellen zu können. Hilfe dazu leisten inspirierende Stories über Land und Leute in der Region. Von den berühmten 4 B’s (Bratwurst, Bürli, Bier und Biber) bis hin zu 13.000 Stufen für den Perspektivenwechsel.

Foto: Appenzelle Bahnen

Hier angekommen lässt sich die Region ebenfalls klimaschonend mit der Bahn erkunden. Man passiert zum Beispiel das 99 Meter hohe Sitterviadukt, die höchste Eisenbahnbrücke der Schweiz, und kann dabei immer wieder Blicke auf das Alpsteingebirge erhaschen. Oder man fährt am Seeufer entlang und wählt dann eine Fahrt mit der Zahnradbahn von der Hafenstadt Rorschach in den malerischen Ort Heiden im Appenzellerland über dem Bodensee. Eindrücklich immer, grenzenlos dank der ersten 3-Länder S-Bahn am Bodensee auch: An Wochenenden verkehrt die S7 alle zwei Stunden in nur 52 Minuten zwischen Romanshorn und Lindau-Reutin über Rorschach, St. Margrethen und Bregenz.

In textilen Träumen schlafen

Bei diesen Bahnbedingungen ist der Weg so schön, man möchte gar nicht mehr aussteigen. Aber die vorbeiziehende Landschaft in ihrem betörendem Abwechslungsreichtum kann auch müde machen. Die Nacht lässt sich in der St.Gallen-Bodensee Region wunderbar in textilen Träumen verbringen

Foto: Kurzschuss photography

In unterschiedlichen Hotels ist die textile Geschichte der Gegend fühlbar, weiche Bettwäsche, exklusive Vorhänge, edle Teppiche oder mit Stickereimustern verziehrte Plaids auf den Betten lassen die goldenen Jahre spürbar werden. An den Wänden setzen Laufstegfotos, farbenfrohe textile Wandbilder und Moodboards Akzente und zeugen von der Innovationskraft der Region. 

Bühne frei für Kunst und Kultur

Die Kulturmetropole St.Gallen, das pulsierende Zentrum, entdeckt man am besten zu Fuss bei einer Stadtführung. Die Gallusstadt bezaubert mit einer malerischen Altstadt und einem reichen historistischen Erbe. Der Stiftsbezirk mit seiner barocken Kathedrale und der weltberühmten Stiftsbibliothek gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Foto: Stéphanie Engeler

Foto: Schweiz Tourismus, André Meier

Jedes Jahr Ende Juni verwandelt sich der Klosterhof des Stiftsbezirks in eine Opernbühne. Überdimensionale Bühnenbilder, technische Meisterleistungen – und nicht zuletzt die einzigartige Kulisse mit der prachtvollen Kathedrale machen die St.Galler Festspiele zu einem Muss für Opern- und Kulturliebhaber. Wer nicht zu diesem Zeitpunkt anreist, lässt sich vom Theater St.Gallen, dem ältesten bestehenden Berufstheater der Schweiz, mit Tanz, Musical und Oper begeistern. 

Foto: Schweiz Tourismus

Foto: Toni Suter

E-Bike mieten und los geht’s!

Schwungvoll von der Stadt ins Tal und an den See kommt man mit dem E-Bike. Auf der Velo-Rallye Bodensee können die schönsten Plätze vom Rheintal über St.Gallen bis ins Appenzellerland und in den Thurgau entdeckt werden.

Foto: Thomas Staub Photography

Foto: Thomas Staub Photography

Foto: Thomas Staub Photography

Auf insgesamt sechs verschiedenen Radtouren gilt es intakte Naturlandschaften zu entdecken, spannende Museen zu besuchen, eine wohlverdiente Pause bei den schönsten Picknickplätzen und Feuerstellen einzulegen und von den malerischen Aussichtspunkten immer wieder den Blick über den See schweifen zu lassen. Charmante Restaurants laden zur Rast ein und weitere Erlebnisbetriebe locken Neugierige an. 

Schöner? Fast nicht möglich

Spätestens, wenn man sich nach der E-Bike Tour bei Sonnenuntergang auf eine Stand-up-Paddle Session einlässt, hat man sich in den Bodensee verliebt, versprochen! Ob Neuling oder bereits absoluter Profi – das Südufer Bodensee lässt Paddelherzen höherschlagen.

Foto: Dimitri Damljanovic

Foto: Mattias Nutt

Foto: Mattias Nutt

Hier kann man in lauschigen Uferoasen die Seele baumeln lassen und auf neuen Touren die Schönheit des Bodensees entdecken. Wer direkt in den See eintauchen und in Nostalgie schwelgen möchte, kann dies in der Badhütte Rorschach tun. Die hölzerne Badeanstalt aus dem Jahre 1924 steht auf Pfeilern im See und ist heute noch in Betrieb. Von Rorschach aus lassen sich auch Schiffsausflüge unternehmen.

Das bunte Erlebnispaket macht hungrig

Die Region St.Gallen-Bodensee ist nicht nur schön anzusehen, man muss sie auch riechen und schmecken, um wirklich erkennen zu können, was die Region so besonders macht. Gelegenheit dazu schaffen traditionelle Erststock-Beizli, Gourmetrestaurants und urbane Fusionsküche. Die Region ist ein Paradies für Genussmenschen! Die Rheintaler Weine sind nicht nur regional, sondern auch national und international beliebt und preisgekrönt. 

Grand Tour of Switzerland

Übrigens eignet sich die Region St.Gallen-Bodensee auch optimal als Ausgangspunkt für die Grand Tour of Switzerland.  Ein Roadtrip von palmengesäumten Seen zu grandiosen Gletscherlandschaften, von mittelalterlichen Dörfern zu pulsierenden Städten – die Grand Tour of Switzerland steht für eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Und für Highlights, die es in dieser Dichte sonst nicht gibt. 

Foto: Mattias Nutt

Ganz neu gibt es hierzu die Grand Tour App. Das Erkunden, Planen und Navigieren der Route wird mit der Grand Tour App noch einfacher. Wählen Sie ganz einfach aus den vordefinierten Routenabschnitten aus oder planen Sie Ihre eigene Reise ganz nach Ihren Wünschen. Die App hilft Ihnen bei der Planung von Fahrzeiten und Distanzen, sagt Ihnen, welche Highlights Sie besuchen können und führt Sie bequem und einfach entlang der Route zu den schönsten Orten der Schweiz.

Schweiz Tourismus


Königstraße 58

70173 Stuttgart

Homepage: www.myswitzerland.com

*Teilnahmebedingungen: Die Teilnahme am Gewinnspiel von Süddeutsche Zeitung GmbH, Hultschiner Str. 8, 81677 München, nachfolgend Veranstalter genannt, ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen. Die Süddeutsche Zeitung GmbH verarbeitet Ihre Daten für den Zweck und für die Dauer des Gewinnspiels nach Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. b) DSGVO. Die Teilnahmedaten werden nach Ablauf des Gewinnspiels gelöscht. Weitere Informationen unter https://www.swmh-datenschutz.de/sz#Gewinnspiele

Teilnahmeberechtigte: Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Teilnahme: Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt durch das Absenden einer E-Mail an bring.it.online@sz.de. Voraussetzung zur Teilnahme am Gewinnspiel ist die Nennung des Namens. Die Teilnahme ist nur bis zum 20.06.2022 um 24 Uhr möglich. Pro Teilnehmer nimmt nur eine übermittelte Anmeldung am Gewinnspiel teil.

Gewinn, Benachrichtigung und Übermittlung des Gewinns: Folgender Preis wird vergeben, in Kooperation mit Schweiz Tourismus, Königstr. 58, 70173 Stuttgart: Ein Abendessen für zwei Personen für die Abendveranstaltung am 27. Juni mit Schweizer Spezialitäten im «Pop up House of Switzerland» in München. Eventuell anfallende Reisekosten werden nicht übernommen. Die Ermittlung des Gewinners erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung unter den Teilnehmern, welche die Aufgabe korrekt durchgeführt haben. Der Gewinner wird innerhalb von einer Woche nach Teilnahmeschluss per E-Mail benachrichtigt. Im Falle einer unzustellbaren Benachrichtigung oder wenn sich der Gewinner nicht innerhalb einer Woche nach der Gewinnbenachrichtigung meldet, ist der Veranstalter nicht verpflichtet, weitere Nachforschungen anzustellen, und kann einen neuen Gewinner ermitteln. Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner. Ein Umtausch sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich.

Beendigung des Gewinnspiels: Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen jederzeit zu unterbrechen oder zu beenden und diese Teilnahmebedingungen anzupassen.

Datenschutz: Für die Teilnahme an unserem Gewinnspiel ist es erforderlich, dass Sie Name, Vorname, E-Mail angeben und die Teilnahmebedingungen akzeptieren. Nach Ende des Gewinnspiels werden von den Gewinnern weitere Adressdaten abgefragt, um diese im Falle des Gewinns benachrichtigen und den Gewinn übermitteln zu können. Sämtliche Daten werden nach Ablauf der Aktion gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Weitere Informationen zum Datenschutz unter www.sz.de/datenschutz.

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.