Anzeigen-Spezial

5 Gründe, warum Puma die perfekten Laufschuhe für Wiedereinsteiger entwickelt hat

6 Min. Lesezeit

Kannst du dich noch erinnern, wie es war? Wie die ersten Sonnenstrahlen zwischen den Bäumen durchbrachen? Wie der Kies unter deinen Schuhen knirschte und die Wurzeln deine Balance auf die Probe stellten? Alles, was du gespürt hast, waren deine Beine und dein Rhythmus.

Doch du warst nicht der einzige, der gelaufen ist. Auch die Zeit rennt und es ist hart, mit ihr Schritt halten: Zuerst kam der Job, dann die Kinder, das Haus. Einiges ist auf der Strecke geblieben. Aber du kannst es dir zurückholen: Der Kies, die Sonne und die Wurzeln sind alle noch da. Und sie warten darauf, dass du ihnen entgegenläufst.

Das geht leichter als gedacht. Denn wenn du vorhast, wieder mit dem Laufen anzufangen, gibt es jetzt die perfekten Laufschuhe dafür. Puma hat mit der Nitro-Serie ein ganzes Sortiment von Schuhen entworfen, die besonders Wiedereinsteigern Lust machen, sofort loszulegen. Wie das funktioniert? Ganz einfach:

1. Dämpfung

Das zentrale Element der Nitro-Serie ist ihre Dämpfung. In einem aufwändigen Verfahren wird mit Hilfe von flüssigem Nitrogen ein extrem leichter Schaumstoff gewonnen, der in der Zwischensohle zum Einsatz kommt. Dieser Gewichtsvorteil ermöglicht es, einen hohen Sohlenaufbau zu nutzen und so Komfort und Performance gleichermaßen zu optimieren. Genauer gesagt spart die Nitro-Dämpfung im Vergleich zu klassischen EVA-Sohlen ca. 50% Gewicht ein. Das Rückstellverhalten bewegt sich auf dem Niveau von herkömmlichen Materialien und sogar die Lebensdauer kann sich sehen lassen. Entwickler geben für den Velocity Nitro eine Laufleistung von ca. 800 km an. Die meisten von uns sind damit für eine Saison mehr als bedient.

2. Gewicht

Wie bereits angesprochen, zeichnen sich alle Modelle der Nitro-Serie durch eine äußerst leichte Konstruktion aus. Dazu trägt die besondere Dämpfung bei, genauso wie der atmungsaktive Schaft aus dünnem Mesh. Zudem ist der Gummi der Laufsohle auf das absolute Minimum reduziert. Der Grund dafür liegt auf der Hand: In der Entwicklung hat sich Puma intensiv mit den Bedürfnissen und Wünschen unterschiedlichster Läufer auseinandergesetzt. Neben umfangreichen Labortests führten die Konstrukteure auch zahlreiche Interviews. Herausgekommen ist, dass die meisten möglichst mühelos laufen wollen, um sich ausschließlich auf das Erlebnis konzentrieren zu können. Mit 266 Gramm in der Herrenversion eignet sich der Deviate Nitro dafür perfekt.

3. Puma Grip

Seit der Saison 2021 sind alle Laufschuhe mit einer Puma-Grip Sohle ausgestattet. Was erst einmal unspektakulär klingt, sorgt spätestens bei Nässe für ein breites Grinsen. Denn das neu entwickelte Material haftet wie Gummibärchen auf U-Bahnsitzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob du gerade auf Asphalt oder im Wald unterwegs bist. Ein weiterer Nebeneffekt: mit dieser Sohle ist selbst schlechtes Wetter kein Grund, das Laufen auf den nächsten Tag zu verschieben. Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, darf jeder selbst entscheiden.

4. Design

Der Look der Nitro-Serie ist schnell. Und laut. Er schreit: Lauf mit mir! Gib Gas! So auffordernd, dass es schwerfällt, diesem Apell nicht nachzugeben. Falls du das erst abends machst, spielt dir Puma auch dann in die Karten: Denn mehrere Reflektorelemente verbessern deine Sichtbarkeit auf dunklen Straßen. Einer dieser Reflektoren sitzt im Fersen-Spoiler, einem Kunststoffteil in Form eines Hufeisens. Diese Führungsschiene platziert den Fuß bei jedem Schritt zentral im Schuh, während seitliche Overlays in Kontrastfarben ebenfalls zur Stabilität beitragen.

5. Konstruktion

Mit der Vorgabe möglichst leichte Schuhe zu entwerfen, war eine voluminöse Polsterung im Schaft von Anfang an ausgeschlossen. Umso besser musste die Passform sein. Die ist für Normalfüße ausgelegt, trotzdem lassen sich die Schuhe über die Schnürung sehr fein auf verschiedene Fußformen anpassen. Für mehr Komfort wurde die dünne Zunge seitlich mit dem Schaft vernäht. Ein Verrutschen ist damit ebenso ausgeschlossen wie unangenehme Druckstellen. Extra für Ladies hat Puma einen komplett neuen Leisten entwickelt. Mit einer schmaleren Ferse, einem angepassten Fußgewölbe und einen neuen Span-Design wird die weibliche Anatomie besser abgebildet, als jemals zuvor.

D.h. wenn du in deinem Leben etwas verändern willst, ist das Schuhregal ein guter Startpunkt. Dabei stehen dir mehrere Optionen zur Wahl. Die interessantesten davon sind der Puma Velocity Nitro und der Puma Deviate Nitro.

Puma Velocity Nitro

Der Velocity Nitro präsentiert sich als perfekter Allrounder. Dieser Schuh ist leicht, zuverlässig und funktioniert für Normalläufer absolut problemlos. Genau richtig, um damit jeden Tag zu laufen. Ob 5 km oder Halbmarathon – der Velocity macht alles mit. Wenn du einfach entspannt laufen willst, schaffst du mit dem Velocity Nitro die besten Voraussetzungen dafür. Schließlich gibt es genug anderes um das du dich kümmern musst, da ist es gut, wenn dein Laufschuh einfach zuverlässig funktioniert.

Gewicht: 258 g
Sprengung: 8 mm
Preis: 119,95 Euro

Puma Deviate Nitro

Der innovative Deviate Nitro ist etwas aufwändiger konstruiert, denn er besitzt nicht nur eine voluminösere Dämpfung, sondern auch ein Carbonelement im Vorfuß. Die sogenannte Innoplate hilft beim Abdruck, indem sie dir bei jedem Schritt etwas Energie zurückgibt. Dadurch ist der Schuh im Fersenbereich maximal gedämpft, aber im Abdruck dennoch äußerst agil. Wer gern etwas Neues ausprobieren will, ist hier an der richtigen Stelle. Bonus: der Deviate Nitro verbessert die Energieeffizienz bei langen Läufen und ist die richtige Wahl, wenn du Speed und Dämpfung gleichzeitig maximieren willst – auf allen Distanzen bis hin zum Marathon. Auch wenn das Laufverhalten des schnellen Flitzers zu Beginn vielleicht eine gewisse Anpassung erfordert.

Gewicht: 266 g
Sprengung: 8 mm
Preis: 159,95 Euro