Anzeigensonderveröffentlichung

Ortsportät Unterschleißheim

Lesen und sehen? Jetzt erst recht!

Die städtische Bibliothek und das städtische Kinoprogramm passen sich den widrigen Zeiten und den Bedürfnissen von Nutzer und Publikum an

Der Bücherflohmarkt in der städtischen Bibliothek in Unterschleißheim ist jetzt zur Dauereinrichtung geworden: Büchereimitarbeiterin Rosemarie Thurner (rechts) berät Büchereikundin Silvia Münzenberg (links) bei der Auswahl. Lesetipps in Sachen Belletristik, Sachbuch, Kinder- und Jugendliteratur gibt die Bibliothek auch im Internet unter www.forum-unterschleissheim.de/bibliothek Foto: Rudi Kanamüller

Dass die Unterschleißheimer Stadtbibliothek eine anerkannte und übergreifende Institution des gesellschaftlichen Lebens in der Stadt ist, dafür sprechen nicht nur die Ausleihzahlen (172.474 Ausleihen waren es im vergangenen Jahr), sondern auch die Zahl der eingeschriebenen Leserinnen und Leser, von denen 82,7 Prozent aus der Stadt kommen, wovon wiederum die Leserinnen mit 62,8 gegen über 37,2 Prozent Lesern klar die Nase vorn und vor den Büchern haben. Zur Attraktivität der Bücherei tragen aber nicht nur die Bücher und anderen Medien bei, die man dort, auch jetzt wieder unter Corona-Schutzauflagen, leihen kann, sondern vor allem die besonderen Aktionen des Bücherei-Teams unter Leitung von Thomas Christoph.

Auch heuer steht wieder der große Fotowettbewerb im Mittelpunkt der Sonderaktionen. Motto: „Bibliotheksbücher im Urlaub – Machen Sie uns ein Bild davon.“ Der Wettbewerb findet heuer zum sechsten Mal statt. Und wie immer werden die schönsten Bilder mit Buchgutscheinen prämiert. Alle Bilder, so Christoph, werden in der Dauerausstellung in der Stadtbibliothek gezeigt. Das Sieger-Bild wird dann das neue Werbeplakat zieren.
Das diesjährige Ferienquiz der Bibliothek ist für Kinder ab elf Jahren und beschäftigt sich mit einem ernsten Thema: „Wie war das damals? Kindheit und Jugend im Dritten Reich und danach.“

Maskottchen Arthur hilft bei den Büchereiführungen mit Kindern. Foto: Rudi Kanamüller

Für Kinder und Jugendliche, die in den Ferien daheim bleiben werden, hat heuer wieder der Sommerferienclub in der Stadtbibliothek geöffnet. Wer in den Sommerferien drei der ausgewählten Leseclub-Bücher liest und Fragen dazu beantwortet, erhält eine Urkunde. Nähere Infos gibt es an der Information in der Stadtbibliothek und im Internet unter www.forum-unterschleissheim.de/bibliothek. Und natürlich können auch diesmal wieder jede Menge Buchgutscheine gewonnen werden.

Wie überall ist auch Corona an der Stadtbibliothek nicht spurlos vorübergegangen und hat vieles verändert. Seit einigen Monaten läuft wieder der Normalbetrieb – allerdings unter Beachtung der Corona Schutzmaßnahmen. So ist die Zahl der Besucher auf 30 beschränkt, und die Besucher müssen sich registrieren. Dennoch dürfen sich die Freunde des Bücherflohmarktes freuen, der bislang nur zweimal im Jahr stattfand. Er findet nun als Dauereinrichtung zu den üblichen Öffnungszeiten im Eingangsbereich der Bücherei statt. Ausgewählte Sachbücher, Romane, Kinderbücher sowie CDs und Filme können dort in Ruhe durchgestöbert und an der Verbuchungstheke bezahlt werden. Das Angebot rentiert sich für Bücherwürmer: So kosten gebundene Exemplare ein Euro, Taschenbücher 50 Cent, audiovisuelle Medien und Konsolenspiele 50 Cent, Zeitschriften 50 Cent sowie Gesellschaftsspiele und Sprachkurse zwei Euro. „Die Resonanz ist groß“, so Büchereileiter Christoph, „die meisten Flohmarkt-Kunden kommen zur Ausleihe in die Bibliothek und erwerben nebenbei noch Flohmarkt-Bücher.“

Corona hat aber auch dazu geführt, dass sich immer mehr Leserinnen und Leser ihre Urlaubsschmöker durch „Click&Collect“ digital ordern. Allein 16.606 Anmeldungen für Online-Services registrierte die Bücherei 2020. Dieses Verfahren, so Christoph, soll jetzt aufgrund der großen Zustimmung in den normalen Betrieb integriert werden. So wurden Wartezeiten und lästige Registrierungen entfallen.

Hochwertig, unterhaltsam, spannend, nostalgisch: Im Rahmen des städtischen Kinoprogramms kooperiert das Capitol Kino mit dem Forum Unterschleißheim. Foto: Rudi Kanamüller

Ein weiterer Service der Stadtbibliothek wendet sich an Menschen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich ist, persönlich in die Bibliothek zu kommen: „Bücher auf Rädern“. In Kooperation mit der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V. bietet sie einen Bücherfahrdienst an. Einmal im Monat beliefert der Bücherdienst der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V. seine immobile Kundschaft mit neuem Lesestoff und nimmt die alten Medien wieder mit. Um den Dienst in Anspruch nehmen zu können, ist lediglich ein gültiger Bibliotheksausweis notwendig. Wer noch nicht Mitglied ist, kein Problem. Die Anmeldung kann auch daheim erfolgen. Die Jahresgebühr der Bibliothek beträgt 15 Euro. Zusätzlich wird je Fahrt des Bücherdienstes ein Unkostenbeitrag in Höhe von einem Euro fällig. Erreichbar ist der mobile Bücherservice unter 089/310 09-210.
Auch Kinovorführungen sind eine der Säulen in der Kulturarbeit des Forum Unterschleißheim. So werden im Rahmen des „städtischen Kinoprogramms“ Meisterwerke der Kinokunst, Klassiker, Filmreihen von bedeutenden Schauspielern, Regisseuren und Dokumentarfilme gezeigt. Hier arbeitet das Forum mit dem örtlichen und vielfach ausgezeichneten Capitol Kino zusammen. Auch das Capitol hat eine lange Durststrecke hinter sich. Anfang Juni haben die Verantwortlichen nun einen Neustart gewagt. Noch dürfen nur maximal 25 Personen ins Kino zu einer Vorführung. Aber: „Wir wollen Kinofilme wieder dorthin bringen, wo sie hingehören: auf die große Leinwand!“, sagen übereinstimmend Stefan Stefanov vom Capitol Kino und Dr. Stephan Bachter, der beim Forum Unterschleißheim das Städtische Kinoprogramm betreut.

„Von Anspruch bis Unterhaltung ist alles dabei“, meint Kinobetreiber Stefanov. Das vollständige Programm ist unter www.capitol-lohhof.de/programm-tickets/ abrufbar. Karten sind ausschließlich beim Capitol erhältlich, telefonisch unter 089/18 91 19 21. rk