Anzeigensonderveröffentlichung

Mein Garching

Hochentwickelte Infrastruktur

Vor 30 Jahren wurde Garching zur Stadt erhoben und ist heute Standort für Wissenschaft und Wirtschaft und bietet zudem einen hohen Freizeitwert

Die Isarauen bei Garching laden zu Erholung, Freizeit und Sport ein.

Foto: Kanamüller

Arbeiten, leben, studieren: Garching, die Stadt im Norden des Landkreises München ist bekannt als Ort der Wissenschaft, Forschung und Lehre. 1957 geriet Garching bei München mit der Inbetriebnahme des Atomeis in die Schlagzeilen. Der erste deutsche Forschungsreaktor brachte Bewegung in den recht ruhigen Ort. 1977 bekam Garching ein neues Ortszentrum, 1988 ein neues Rathaus, bis die Gemeinde schließlich 1990 zur Stadt erhoben wurde. Auch wenn der Forschungsreaktor bereits 2000 abgeschaltet wurde, blieb Garching eine Universitätsstadt mit zahlreichen Instituten und Forschungseinrichtungen, die sich im Laufe der Jahre dort niedergelassen haben. Ein guter Grund für eine enge Anbindung an München, die durch die Verlängerung der U-Bahnlinie U6 mit den Bahnhöfen Garching und Garching-Forschungszentrum 2006 vollzogen werden konnte.

Doch Garching ist kein aus dem Boden gestampfter Ort: Älteste gefundene Relikte der Ortsgeschichte sind bereits auf 1600 vor Christus datiert. Im 15. Jahrhundert nennen Quellen Garching bereits als Hofmark mit Sonderrechten der dörflichen Selbstverwaltung. Eine Poststation erhielt der Ort 1785 mit der urkundlichen Genehmigung des Fürsten Thurn und Taxis. 1799 bestätige Kurfürst Maximilian IV. Joseph die Garchinger Privilegien, 1848 wurden die Garchinger Bauern freie Eigentümer ihrer Höfe. Bereits 1885 entstand ein Kanalsystem zur Feldbewässerung, 1910 zog Elektrizität ins Dorf ein, im Jahr darauf auch die zentrale Wasserversorgung.

Garching zählte 1925 erst 850 Einwohner und wuchs bis 1945 auf 2000 Einwohner. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg sollte das Dorf durch Ansiedlung von Vertriebenen aus den ehemals deutschen Ostgebieten sprunghaft anwachsen. 1980 überstieg die Einwohnerzahl bereits die 11.000-Marke, um bis 2013 die Zahl von 17.000 Einwohnern zu überschreiten.

Alle vier Stadtteile, Garching bei München, Dirnismaning, Hochbrück sowie Hochschul- und Forschungszentrum, erstrecken sich auf einer Fläche von etwa 28,16 Quadratkilometern. Die Ostgrenze der Stadt zu Ismaning bildet der Verlauf der Isar. Im Norden Garchings grenzt der Landkreis Freising mit der Gemeinde Eching an, während sich im Westen Unter- und Oberschleißheim anschließen. Im Süden grenzt Garching direkt an München, was der Kleinstadt ein deutliches Bevölkerungswachstum sichern sollte.

Ein großes Kapital der Stadt Garching ist ihre Lage und gute Anbindung ans Verkehrsnetz. Im Süden angrenzend an den äußeren Münchner Ring mit der A99, durchquert von der Autobahn A9 und in Ost-West-Richtung von der Bundesstraße 471 sowie nah am Münchner Flughafen, könnte die Verkehrslage nicht besser sein. Neben der U-Bahn-Strecke verläuft auch das S-Bahn-Gleis der S8 von München zum Flughafen durch Garching. Mehrere Buslinien vervollständigen das Angebot.

Zu verdanken hat Garching seine heutige Infrastruktur zweifelsohne den Forschungseinrichtungen. Zahlreiche Beschäftigte und Studierende pendeln täglich nach Garching. Hier finden sich der größte Standort der Technischen Universität München, Institute der Max-Planck-Gesellschaft, der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Bayerischen Akademie der Wissenschaften sowie zahlreiche weitere renommierte Institute und Unternehmen.

Garching schaffte es zudem, die Stadt darüber hinaus zu einem wichtigen Wirtschaftsstandort auszubauen. Entscheidend dafür ist das Gewerbegebiet Hochbrück, wo renommierte Unternehmen ihren Sitz gefunden haben. Garching bietet ferner einen hochmodernen multifunktionalen Büro- und Dienstleistungspark. In diesem Business Campus München:Garching haben sich zahlreiche Spitzenunternehmen diverser Branchen niedergelassen. Zugleich wird aber auch die halbe der Stadt Garching weiterhin landwirtschaftlich genutzt.

Um die Weiterentwicklung Garchings entsprechend günstig zu kanalisieren, hat die Stadt 2003 einen Stadtentwicklungsprozess begonnen, in dessen Rahmen gemeinsam mit Garchinger Bürgern, Vertretern wichtiger Interessengruppen sowie des Stadtrats und der Verwaltung als Grundlage zunächst das Garchinger Leitbild erarbeitet wurde. Und das verspricht vor allem für Familien einen attraktiven Wohnort. Familien mit Kindern werden in Garching bereits heute reichlich Möglichkeiten, Schul- und Betreuungsangebote gegeben.