Anzeigensonderveröffentlichung

Alles für das Festmenü

Viel Freude beim Feiern

Mit Humor und guter Vorbereitung gelingt jedes Festmahl

Foto: Pixabay

An Weihnachten muss alles perfekt sein? Von wegen!

Es ist wirklich nicht dramatisch, wenn in der Küche zum Fest der Liebe mal ein Malheur passiert. Wer kein Sternekoch ist, aber doch gerne Freunde und Familie an Weihnachten um sich hat, sollte sich zunächst einmal nicht zu viel vornehmen. „Einfach“ ist auf keinen Fall mit „schlecht“ gleichzusetzen!

Und so geht’s ein wenig unkomplizierter: Eine Suppe zur Vorspeise. Sie lässt sich am Tag vorher gut zubereiten. Flädle oder andere Einlagen können ebenfalls am Tag vorher fertiggemacht und müssen nur noch in der Suppe erwärmt werden. Ein Salat vorneweg ist ebenfalls keine schlechte Wahl, das Putzen und Arrangieren der Salatblätter auf dem Teller kostet aber eine gewisse Zeit. Wer keine Lust auf Braten hat, möchte es vielleicht mal mit der fleischlosen Alternative Tofu probieren: Es gibt genügend Rezepte, die beweisen, dass Tofu abwechslungsreich und lecker zubereitet werden kann.

Auch mit einer vielseitigen Getränkeauswahl lässt sich fehlendes Talent am Herd ein wenig wettmachen, nach dem Motto: Ein gutes Bier bleibt auch in guter Erinnerung! Beim Dessert lässt sich leicht auf Nummer sicher gehen: Warum nicht passend zur Saison einen leckeren Stollen (der wahrlich nicht selbst gemacht sein muss) mit einer Kugel Vanilleeis (das wahrlich nicht selbst gemacht sein muss) servieren? Der eine oder andere Gast liebt nach dem Essen vielleicht eher Hochprozentiges, hier können Spirituosen aus eigener Herstellung der ortsnahen Schnapsbrennerei einen positiven Eindruck hinterlassen.