Anzeigen-Spezial

Telemedizin mit Kry

App statt Wartezimmer – Telemedizin bekommt Schub

Telemedizin ist im Kommen. Warum soll man auch in vollen Wartezimmern sitzen oder ewig auf einen Termin beim Facharzt warten, wenn das viel schneller und bequemer per App geht?

3 Minuten Lesezeit

Die Vorteile von Telemedizin liegen auf der Hand: Warum im Wartezimmer mit anderen Kranken herumsitzen oder ewig auf den Facharzt-Termin warten, wenn man über Telemedizin-Apps wie die von Kry auch bequem von zu Hause aus mit einem Arzt sprechen kann?

Gerade erhält Telemedizin in Deutschland einen weiteren Schub: Erstens haben sich viele Menschen an Video-Telefonate gewöhnt: Videocalls im Job, Facetime-Calls mit der Familie – das ist mittlerweile normal. Zweitens ist es inzwischen auch für Kassenpatienten möglich, kostenlos Arzttermine mit Telemedizin-Apps zu vereinbaren.

Beispiel Kry: Das Unternehmen stammt aus Schweden, ist aber auch in Deutschland aktiv. Seit August dürfen in Deutschland niedergelassene Ärzte, die mit Kry arbeiten, ihre Termine über die Krankenkassen abrechnen. Für Patienten mit gesetzlicher Krankenversicherung bedeutet das: Ein Online-Termin bei Kry zum Beispiel mit einem Hausarzt ist jetzt kostenlos für sie.

Dafür muss man nur die kostenlose Kry-App herunterladen, sich ein Profil einrichten und im Krankheitsfall ein paar Fragen zu Symptomen und etwaigen Vorerkrankungen beantworten und Kry vermittelt einen Termin mit einem passenden in Deutschland zugelassenen Facharzt. Die Sprechstunde läuft dann über die App, die Abrechnung über die Krankenkasse. Privatversicherte müssen den Arzttermin zunächst selbst zahlen, können danach aber eine Rechnung bei ihrer Krankenkasse einreichen.

Kry für Ärzte

Für Ärzte kann Telemedizin ein zusätzliches Standbein und eine wertvolle Erfahrung neben der Arbeit in der Praxis sein. Kry stellt die Umgebung zur Durchführung der Videosprechstunde, technischen Support und vermittelt Patienten aus ganz Deutschland.

Kry kümmert sich dabei um die technische Seite und nimmt den Ärzten viel Papierkram ab: Die Dokumentation und Patientenaufnahme laufen über Kry, so dass die Ärzte mehr Zeit für das Wesentliche haben: für das Gespräch mit den Patienten und ihre Beratung.

Kry legt dabei großen Wert auf die Qualität der Ärzte: Wer für Kry arbeiten möchte, muss eine Facharzt-Ausbildung, eine deutsche Approbation und Arbeitserfahrung haben.

Besonders gesucht sind Ärztinnen und Ärzte im Bereich der Allgemeinmedizin, der hausärztlichen internistischen Versorgung sowie Kinderärzte. Viel Technik brauchen die Ärzte nicht für eine virtuelle Sprechstunde: Ein Laptop oder Computer mit schnellem Internetzugang sowie ein vor fremden Blicken geschützter Raum für die Patienten-Beratung reichen aus.

Die Ärzte sind zeitlich sehr flexibel und können angeben, wie viele Stunden sie pro Woche über Kry arbeiten wollen.

KRY ist ein europaweit agierendes Gesundheitsunternehmen, das Patientinnen und Patienten digitale Arzttermine per Video anbietet. Bei Bedarf stellen die Ärzte auch Rezepte, Krankschreibungen und Überweisungen aus. Damit ergänzt KRY die medizinische Versorgung vor Ort. Das Unternehmen ist 2014 in Schweden gestartet und verbindet medizinische Expertise mit modernster digitaler Technologie. Dafür kooperiert Kry mit lokalen Ärzten und Apotheken.