Anzeigen-Spezial

Arztbesuch ohne Umwege

Mit der App zum digitalen Arzttermin zu Hause: Kry macht’s möglich. Über Video-Sprechstunde erhalten Patienten eine schnelle und zuverlässige Diagnose von Fachärzten mit deutscher Zulassung. Kein Wartezimmer, keine Wartezeiten – und keine Ansteckungsgefahr. Der Allgemeinmediziner Dr. med. Harald Schmid erzählt aus seinem Arbeitsalltag mit Kry.
4 Min. Lesezeit

Mein Name ist Harald Schmid und ich arbeite seit 15 Jahren als Facharzt für Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Palliativmedizin und Naturheilverfahren. Als Hausarzt in einem kleinen Ort im Landkreis Offenbach behandle ich Patienten aus der Region mit ganz unterschiedlichen Diagnosen – von der leichten Erkältung bis zu schweren chronischen Erkrankungen ist alles dabei. Seit Corona hat sich mein Arbeitsalltag sehr verändert. Wir können längst nicht mehr so viele Patienten bei uns in der Praxis täglich versorgen, das ist mit den Abstandsregelungen und Hygienevorschriften nicht möglich.

Qualifizierte Behandlung über den Bildschirm

Da kommen neue digitale Lösungen gerade zur richtigen Zeit. Die Kry App ist eine Möglichkeit, mit der ich mehr Patienten in der Coronazeit und darüber hinaus behandeln kann. Ob Ärztin, Patientin oder Apothekerin – die Digitalisierung verändert nicht nur die Gesundheitsversorgung ganz allgemein, sondern auch das Arbeitsleben jedes einzelnen Akteurs.

Jeder Arzt, der eine Videosprechstunde über Kry anbietet, hat eine kassenärztliche Zulassung. Der Patient kann sich also darauf verlassen, dass er einen qualifizierten Facharzt mit deutscher Approbation vor sich auf dem Bildschirm sieht. Seit August 2020 dürfen wir auch Kassenpatienten behandeln, was ein wichtiger Fortschritt im digitalen Gesundheitssystem in Deutschland ist.

Wenn ich also nicht in der Praxis arbeite, behandle ich Patienten im Homeoffice über Kry. Ich teile Kry mit, wann ich verfügbar bin, und so können die Patienten im 15-Minuten-Takt Termine bei mir buchen. Mein Kalender ist bis 22 Uhr prall gefüllt, aber das ist okay, da ich zwischendurch immer wieder Pausen einlegen kann. Vor dem Behandlungsgespräch weiß ich bereits, um was es im folgenden Termin geht, da der Patient vor dem Termin seine Beschwerden angibt. Ich kann mich vor der Behandlung gut vorbereiten, detailliert nachlesen und tiefer in die Materie einsteigen. Ein Arzt lernt nie aus, und so erfahre ich durch die Vorab-Recherche immer wieder etwas Neues.

Schnell und unkompliziert von der Diagnose zum Medikament

Natürlich kann ich nicht alle Fälle behandeln – wenn beispielsweise ein Knochenbruch vorliegt oder der Patient an schweren internistischen Beschwerden leidet, verweise ich ihn an den Facharzt vor Ort. Aber sehr viele Beschwerden können problemlos über Telemedizin behandelt werden. Viele Eltern fragen mich um Rat, wenn ihre Kinder erkrankt sind. Auch Hautprobleme, Allergien, Verdauungsprobleme und Infektionskrankheiten bekommen wir sehr gut in den Griff. Nach der Diagnose sende ich das Rezept direkt an die Online-Apotheke oder an die vom Patienten präferierte Apotheke und prüfe, ob das Medikament dort verfügbar ist.

Kollegen gesucht!

Für mich als Arzt ist die Handhabung einfach. Ich arbeite mit einer Kassenarztsoftware, um die Patientendaten einzugeben. Am Anfang habe ich etwas länger gebraucht, mittlerweile kostet mich die Eingabe circa zwei Minuten. Administrative Aufgaben sind also nur nebensächlich, der Fokus liegt klar auf den Patienten. Und die werden immer mehr! Deshalb benötigen wir Unterstützung – insbesondere Allgemeinmediziner, Kinderärzte und Dermatologen. Unser Team freut sich über neue Kollegen!

MedTalks by Kry – Die Veranstaltungsreihe für Ärzte

"Kry hat die neue Veranstaltungsreihe MedTalks ins Leben gerufen, um den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen Ärztinnen, Ärzten und Akteuren im Gesundheitswesen zu fördern. In den interaktiven Panel-Diskussionen sprechen ausgewählte Expertinnen und Experten aus Praxis und Industrie über Digitalisierung in der Medizin."

Zum MedTalk für Ärzte - Die Artzpraxis der Zukunft