Anzeigen-Spezial

Abenteuer-Trip durch die Highlands

8 Min. Lesezeit
Wolftrail Logo

Majestätische Berge, glitzernde Flüsse, Seen und Wälder, wilde Tiere – eine magische Natur. Das sind die schottischen Highlands. Auf einer mehrtägigen Wanderung in einer kleinen Gruppe kannst du diese faszinierende Landschaft entdecken. Unberührte Natur, nachhaltiges Reisen – neben den rumänischen Karpaten führt der Wolftrail jetzt auch durch Schottland. Das Abenteuer mit Jack Wolfskin geht weiter.

Woran denken wir beim Stichwort Schottland? Klar: an geheimnisvolle Landschaften im Nebel, dunkle Moore, an die satten Farben der blühenden Heideflächen, tiefe Seen, sorry, Lochs. Und natürlich an Nessie. Klischees? Von wegen. In der Realität ist es sogar noch schöner. Und abenteuerlicher. Vorausgesetzt, man erkundet die schottischen Highlands zu Fuß. Mit ein wenig Glück begegnet man auf dem Weg durch die unberührte Natur Goldadlern, Hirschen und Fischottern. „Beim Wandern bekomme ich meinen Kopf frei. Ich liebe es, von weitläufiger, gewaltiger Landschaft umgeben zu sein, in der ich mir selbst ganz klein vorkomme.“ Das sagt Rachel Bowler, Influencerin, Model und Abenteurerin. Zusammen mit vier weiteren Influencern und Outdoor-Enthusiasten hat sie den Wolftrail erlebt – geleitet von dem erfahrenen Bergwanderführer Ben.

Einmalige Erlebnisse in unberührter Natur

Das Thema Nachhaltigkeit steht für Jack Wolfskin und seinen Partner ASI Reisen dabei ganz weit vorne. Die Wolftrails – das sind exklusive Hiking-Trips durch faszinierende Landschaften, getragen von dem Gedanken, die Natur nicht zu gefährden, sondern sie zu verstehen. In Rumänien führt der Wolftrail durch die Wildnis der rumänischen Karpaten. Die Teilnehmer erleben einen Urwald mitten in Europa. Nicht weniger spektakulär ist die Wandertour durch Schottland. Sechs Tage und fünf Nächte dauert die Tour durch die abwechslungsreiche Landschaft des Nordwestens von Schottland bis zur Küstenstadt Ullapool. Sie bietet einmalige Erlebnisse in unberührter Natur, in abgelegenen und wilden Gegenden.

Das Besondere daran ist auch die Gemeinschaft in einer kleinen Gruppe von naturbegeisterten Gleichgesinnten: Dabei macht jede und jeder eigene Erfahrungen, kann an Grenzen stoßen, neue Herausforderungen annehmen. Allein sein oder Spaß in der Gruppe haben, dem eigenen Selbst nachspüren oder Gedanken mit anderen teilen – der Wolftrail ist ein einzigartiges Erlebnis.

„Links, rechts, vorne, hinten – überall diese wunderschönen Berge“

Die fünf Influencerinnen und Influencer Rachel, Sarah, Gürel, Tom und Jack haben es ausprobiert. Als Team wollten sie das Wolftrail-Abenteuer erleben – und berichteten danach auf ihren Social Media-Kanälen von ihren persönlichen Erlebnissen. Die außergewöhnlichste und mutigste Erfahrung machte sicher Tom Belz. Der Grund: Er ging den Wolftrail – auf einem Bein. Was man auf den ersten Blick kaum glauben kann, ist für Tom fast schon Routine: Er liebt es draußen in der Natur und den Bergen zu sein und begibt sich auf seine eigenen Abenteuer mit den entsprechenden Herausforderungen. Als Achtjähriger erkrankte er an Knochenkrebs und verlor sein linkes Bein. Heute ist er 33 und ein profilierter Bergsteiger. Sogar den Kilimandscharo hat er schon bezwungen. „Am Wolftrail“, sagt Tom, „habe ich am meisten genossen, dass du einfach die Highlands um dich hast. Links, rechts, vorne, hinten – überall sind diese wunderschönen Berge.“

„Was ich besonders am Wandern liebe, ist die Anstrengung der man sich aussetzt, um dann mit einer fantastischen Aussicht belohnt zu werden. Mein Herz schlägt höher für Panoramen, bei denen sich die Berge mit dem Meer verbinden.“


Sarah Rogers
Outdoor- und Abenteuer-Fotografin

„Eine meiner größten Herausforderungen ist es, jeden Tag an mir herunterzuschauen und mir zu sagen, dass da nicht ein Bein fehlt, sondern dass da noch eins ist – und dieses eine Bein kann richtig viel. Wie zum Beispiel den Wolftrail laufen.“


Tom Belz
Bergsteiger, Musiker und Explorer

„Auf dem Trail erlebst du die volle Natur – satte Farben, hohe Berge, schnell wechselnde Wetterverhältnisse.“


Gürel Sahin
Fotograf und Markenbotschafter für Jack Wolfskin

Auch in diesem Jahr organisiert Jack Wolfskin den Wolftrail mit seinem langjährigen Partner ASI Reisen. Die Alpinschule Innsbruck hat größte Erfahrung mit dem Thema Bergwandern – mit ihren Guides kann man sich auch in abgelegenen Gegenden sicher fühlen. „Gemeinsam mit Jack Wolfskin möchten wir durch den Wolftrail für alle Reisenden ganz besondere Erlebnisse in den schottischen Highlands schaffen und ihnen Hirn und Herz für die einzigartige Natur und Kultur vor Ort öffnen“, sagt Ambros Gasser, der Geschäftsführer von ASI Reisen. „Dabei geben wir dem lokalen Tourismus und Natur aber den gleichen Stellenwert wie unseren Reisenden. Das heißt, unser ökologischer Fußabdruck vor Ort ist so gering wie nur möglich – die lokale Wertschöpfung soll dabei aber so groß wie möglich sein. Das Thema „Nachhaltiges Reisen“ ist somit fest in der Unternehmensstrategie von ASI Reisen verankert. Wenn wir als Unternehmen nachhaltig erfolgreich sein möchten, dann müssen wir dafür jetzt die Verantwortung übernehmen.“

Das Ziel ist Nachhaltigkeit und biologische Vielfalt

Wie beim Wolftrail in Rumänien legt Jack Wolfkin auch in Schottland großen Wert auf Nachhaltigkeit. Der Wolftrail führt durch das Gebiet des Alladale Wilderness Reservats. Ein riesiges Anwesen im schottischen Hochland und ein privates Naturschutzgebiet. Das Ziel dort ist, biologische Vielfalt zu pflegen und einheimische Tiere wie den Wolf und die schottische Wildkatze wieder anzusiedeln. Das Alladale Wilderness Reservat ist landschaftlich ungeheuer abwechslungsreich, die Wanderer sehen Gletscher, streifen durch Wälder, können in Flüssen und Seen schwimmen.

„Am Wolftrail liebe ich ganz besonders, dass er durch wenig erschlossene und bekannte Gebiete führt – und deshalb hat man diese eindrucksvolle Landschaft ganz für sich allein. Diese Landschaft, dieses Abenteuer mit gleichgesinnten Outdoorliebhabern zu teilen, war eine großartige Erfahrung für mich.“


Rachel Bowler
Model, Content Creator und Abenteurerin

„Was ich am meisten schätze, ist das Gefühl eines echten Abenteuers. Nicht zu wissen, was mich als nächstes erwartet. Der Wolftrail hat mir wirklich die Augen geöffnet und meine Liebe zur Natur neu entfacht.“


Jack Anstey
Outdoor- und Landschaftsfotograf

„Unsere Route beginnt mitten in den hohen Bergen, führt danach durch waldreiche Landschaften und endet kurz vor der zerklüfteten Küste. Der Wolftrail ist brandneu und wird von kaum jemandem begangen – und deshalb ist man hier wirklich völlig für sich alleine.“


Benjamin Müller
Bergwanderführer

Die Wandergruppen bestehen aus maximal vier bis sieben Personen, immer dabei ist ein erfahrener Guide. Spezielle Bergsteigerkenntnisse braucht man nicht, aber Kondition sollte schon vorhanden sein*. Übernachtet wird in kleinen Hotels und landestypischen Bed & Breakfasts. Die Reisekosten sind abhängig von der Art der Unterkunft und starten bei 1.475 Euro. Der Flug ist nicht inbegriffen, kann aber direkt über die ASI mit gebucht werden.

*Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Solltest du dir unsicher sein, wende dich bitte direkt an ASI Reisen.

1. Tag

Aufstieg: 400 m, Abstieg: 400 m, Distanz: 13,5 km, Zeit: ca. 4 Stunden

2. Tag

Der heutige Tag bringt uns tief in die Bergwelt des Alladale Wildnis Reservat, ein Juwel der Wildnis. Wir verbringen unsere Mittagspause im Alladale Wildnis Reservat und bekommen einen kleinen Impulsvortrag über die beeindruckenden Arbeiten vor Ort.

Aufstieg: 500 m, Abstieg: 500 m, Distanz: 26 km, Zeit: ca. 7 Stunden

3. Tag

Durch alte kaledonische Mischwälder geht es entlang des Tales Cuileannach und dem gleichnamigen Fluss bis zur Schoolhouse Bothy.

Aufstieg: 300 m, Abstieg: 300 m, Distanz: 14 km, Zeit: ca. 4,5 Stunden

4. Tag

Heute ergeben sich atemberaubende Blicke über die wilden und einsamen Riesen von Assynt. Unterhalb des Gipfels von Braebag geht es weiter pfadlos bis zu den sogenannten „Knochenhöhlen“. Über einen weiteren Pass wandern wir durch das Naturreservat von Inchnadamph.

Aufstieg: 500 m, Abstieg: 500 m, Distanz: 15 km, Zeit: ca. 6 Stunden

5. Tag

Auf rauen und beschwerlichen Pfaden geht hinauf zum Pass Na h-Uidhe . Von Loch na Gainmhich geht es in einer traumhaften Fahrt nach Ullapool, dem größten Ort der Region weiter.

Aufstieg: 810 m, Abstieg: 650 m, Distanz: 15 km, Zeit: ca. 6 Stunden

6. Tag

Am Morgen geht die Fahrt vorbei an der Corrieshellach Schlucht zurück in die Zivilisation. Transfer zum Flughafen von Inverness.

Transfer: ca. 1 Stunde 30 Minuten, ca. 100 km

Jeder, der beim Wolftrail dabei ist, wird sein individuelles Erlebnis mitnehmen. Nur eines empfinden mit Sicherheit alle Teilnehmer gleich. Ein Gefühl, das der Abenteurer und Influencer Tom so formuliert: „Ich liebe es, wenn man eins mit der Natur wird.“