Unternehmensportrait

Anzeige

Das 13. Fünf Seen Filmfestival

Festival für den mitteleuropäischen Film

Ein weltweit einmaliges Event auf einem Filmfestival: Beim Fünf Seen Filmfestival werden die Hauptfilmpreise auf einem fahrenden Dampfer auf dem Starnberger See verliehen. Foto: ©Pavel Broz

Das 13. Fünf Seen Filmfestival FSFF ist das Festival für den mitteleuropäischen Film in Deutschland in den Bereichen Kurz-, Dokumentar und Spielfilm. Vom 4. bis 12. September werden in Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling auf insgesamt 14 Leinwänden mehr als 140 ausgewählte Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme gezeigt – teils in Erstaufführung  und in Anwesenheit der Filmschaffenden. Eröffnet wird das Filmfest in diesem Jahr mit einer Weltpremiere. In der Starnberger Schlossberghalle wird am 4. September das Liebesdrama ZWISCHEN UNS DIE MAUER von dem renommierten und mehrfach preisgekrönten Regisseur Norbert Lechner präsentiert. Festivalleiter Matthias Helwig: "Ich freue mich ganz besonders darüber, weil das Thema des Films - eine Liebe vor und nach dem Mauerfall – im 30. Jahr des Mauerfalls sehr gut zu unserem Jahresthema Raum passt." An den neun Festivaltagen werden vier Weltpremieren, zwölf Deutschlandpremieren, elf Süddeutschlandpremieren und 19 Bayernpremieren zu sehen sein.

  • Foto: ©Pavel Broz

  • Norbert Lechner

    Eröffnungsfeier, Foto: fsff intern

  • Liebesdrama "Zwischen uns die Mauer"

    Liebesdrama ZWISCHEN UNS DIE MAUER, Foto: Meike Birck

  • Festivalleiter Matthias Helwig

    Festivalleiter Matthias Helwig, Foto: Jan Roeder

Im  vergangenen Jahr besuchten gut 20.000 Besucher das Fünf Seen Filmfestival. Auf dem FSFF zählt die persönliche und herzliche Atmosphäre, die OSCAR-Preisträger und Stargäste wie Wim Wenders, Volker Schlöndorff, Istvàn Szabó, Michael Verhoeven, Tom Tykwer, Dominik Graf, Hannelore Elsner, Josef Bierbichler und Edgar Reitz hervorgehoben und genossen haben. Ehrengäste sind in diesem Jahr die Münchner Regisseurin und OSCAR-Preisträgerin Caroline Link, Regisseur Tom Tykwer und Deutschlands berühmtester Szenenbildner Uli Hanisch. Von Caroline Link werden NIRGENDWO IN AFRIKA, PÜNKTCHEN UND ANTON sowie die die Hape-Kerkeling-Verfilmung DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT präsentiert.

Caroline Link

Foto: Mathias Bothor

Tom Tykwer

Foto: fsff

Uli Hanisch

Foto: fsff

Eröffnung des Fünf Seen Filmfestivals in der Starnberger Schlossberghalle. In diesem Jahr mit einer Weltpremiere. Gezeigt wird das Liebesdrama "Zwischen uns die Mauer" vom preisgekrönten Regisseur Norbert Lechner. Foto: © Pavel Broz

Die Verleihung des Drehbuchpreises ist am 7. September in Gauting. Die Verleihung des Hauptpreise erfolgt am 11. September erstmals auf einem fahrenden Dampfer auf dem Starnberger See – ein weltweit einzigartiges Event auf einem Filmfestival. Ausklang des Festivals ist mit Konzert am 12. September. Besondere Kennzeichen des Fünf Seen Filmfestivals sind die Reihen FOKUS DREHBUCH, ODEON, HORIZONTE, der HANNELORE-ELSNER-SCHAUSPIELPREIS und in diesem Jahr das Thema RAUM.

Hannelore-Elsner-Preis

Der mit 5000 Euro dotierte HANNELORE-ELSNER-PREIS für besondere Schauspielkunst wird in diesem Jahr erstmals verliehen. Damit soll die große Schauspielerin Hannelore Elsner gewürdigt werden, die das Fünf Seen Filmfestival geliebt und mehrmals besucht hat. Diesjährige Preisträgerin ist die Ausnahmeschauspielerin Barbara Auer.

Foto: fsff

Hauptpartner des FSFF sind die Bayerische Staatskanzlei, FFF Bayern, die Stadt Starnberg, der Bezirk Oberbayern, das Landratsamt Starnberg, die Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg und das Kino Breitwand. Die Hauptmedienpartner sind B2, BR und SZ.

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.