Anzeigensonderveröffentlichung

Rundum gesunde Zähne

Die besten Borsten

Zahnbürsten gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen.
Jeder sollte das Putzwerkzeug wählen, das zu ihm passt

Foto:  proDente e. V.

Manuell oder elektrisch? Grundsätzlich gilt: Eine strombetriebene Zahnbürste reinigt nach aktueller Studienlage besser als eine Zahnbürste, die nur mit der Hand bedient wird, weiß die Initiative proDente. Denn mit Handzahnbürsten lasse sich ein vergleichbar gutes Ergebnis nur bei optimaler Putztechnik erzielen – und die habe nicht jeder. Studien zufolge führen elektrische Zahnbürsten bei gleicher regelmäßiger und systematischer Anwendung zu einer effektiveren Mundhygiene als manuelle. Das helfe insbesondere einer Parodontitis, also einer Entzündung des zahnumgebenden Gewebes (Zahnhalteapparat), vorzubeugen. „Wer bereit ist, etwas mehr Zeit in das Zähneputzen zu investieren, kann den Nachteil der manuellen Zahnbürste ausgleichen“, erklärt Prof. Dr. Stefan Zimmer, Leiter der Abteilung für Zahnerhaltung und Präventive Zahnmedizin an der Universität Witten/Herdecke.

Ein etwas größerer Zahnbürstenkopf reinigt in der gleichen Zeit mehr Zahnoberfläche als ein kleiner. Jedoch kann ein kleiner Bürstenkopf jeden Zahn einzeln bearbeiten. Da die Oberfläche der Zähne nicht eben ist, sollten die äußeren Borsten der Bürste länger sein als die inneren. Die längeren Borsten rutschen automatisch in die Zahnzwischenräume und in den Bereich des Zahnfleischrands. Sie reinigen damit diese Stellen besser. Harte Borsten sind geeignet für alle, die besonders viel Zahnbelag, aber keine Probleme mit Zahnfleischverletzungen haben – die richtige Putztechnik vorausgesetzt. Wer falsch putzt oder zu fest schrubbt, kann mit harten Borsten das Zahnfleisch schädigen. Andererseits sind harte Borsten sanfter zum Zahnbein als weiche Borsten, denn sie arbeiten nur mit den Spitzen an der Zahnoberfläche. Weiche Borsten können sich umbiegen und die Zahnpasta mit ihren Schmirgelstoffen intensiver auf dem Zahn verreiben. Nicht die Borsten schmirgeln den Zahnschmelz ab, sondern Zahnpasten mit harten Schmirgelstoffen. Bei empfindlichen Zähnen und freiliegenden Zahnhälsen sollten die Borsten also eher hart sein und eine sanft reinigende Zahnpasta verwendet werden. 

Wer sich unsicher ist, kann eine Zahnbürste mit mittlerer Borstenhärte wählen. Sie ist ein guter Kompromiss zwischen Putzleistung, Schonung von Zahnschmelz und Zahnbein sowie der Gefahr einer Zahnfleischschädigung

    Zahnärztliche Notdienste

    20. März bis 5. April 2021  

    20./21. März 2021

    Petra Kurz

    Karl-Böhm-Straße 2, 85598 Baldham,
    Telefon 08106/36830

     

    Dr. Ralph Wimmer

    Haager Straße 35, 85435 Erding,
    Telefon 08122/93939

     

    27./28. März 2021

    Pascal Lehberger

    Flurstraße 9, 85664 Hohenlinden,
    Telefon 08124/1620

     

    Dr. Marion Zacherl

    Birkenallee 7, 85452 Moosinning,
    Telefon 08123/1429

    Karfreitag, 2. April / Karsamstag, 3. April 2021

    Dr. Gabriele Kräh

    Karl-Böhm-Straße 2, 85598 Baldham,
    Telefon 08106/36830

     

    Maria-Luise Räuchle

    Dorfstraße 15, 85445 Oberding-Aufkirchen,

    Telefon 08122/901745

    Ostersonntag, 4. April / Ostermontag, 5. April 2021

    Dr. Patrick Balzer

    Marienplatz 11, 85560 Ebersberg,
    Telefon 08092/21458

     

    Dr. Kai Langhoff

    Schulgasse 2, 84416 Taufkirchen (Vils),

    Telefon 08084/94550