Anzeigensonderveröffentlichung

Rundum gesunde Zähne

Kontrolle trotz Corona

Regelmäßige Vorsorgetermine beim Zahnarzt und die Behandlung akuter Beschwerden können und sollen auch in Zeiten der Pandemie durchgeführt werden

Auch Termine wie die Professionelle Zahnreinigung (PZR) kann und soll man nach wie vor wahrnehmen. Foto: proDente e.V. / Johann Peter Kierzkowski

Kontrolltermine in der Zahnarztpraxis sorgen dafür, dass Zähne, Zahnfleisch und Mund gesund bleiben. Denn der Zahnarzt kann Krankheiten frühzeitig erkennen und behandeln. Auch bei akuten Beschwerden ist es ratsam, schnell einen Zahnarzt aufzusuchen. Denn Erkrankungen im Mund haben nachweislich auch einen Einfluss auf Erkrankungen des gesamten Körpers wie zum Beispiel Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zudem ist eine gesunde Mundhöhle wichtiger Bestandteil einer funktionstüchtigen Immunabwehr des gesamten Körpers. Die zahnmedizinische Versorgung gehört zur medizinischen Grundversorgung und sollte auch in der Corona-Pandemie nicht verschoben werden, darauf weist die Experten-Initiative ProDente hin und beantwortet wichtige Fragen:

Ich habe Symptome einer Atemwegserkrankung. Kann ich zum Zahnarzt?

Bei Krankheitsanzeichen wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Atemnot oder Fieber sollten Patienten vor dem vereinbarten Termin in ihrer Zahnarztpraxis anrufen. Sie müssen die Praxis über die Symptome einer akuten Atemwegserkrankung informieren. Das Praxisteam wird das weitere Vorgehen mit dem Patienten besprechen. In zahnmedizinischen Notfällen wird eine individuelle Lösung gefunden. Sofern es sich nicht um einen zahnmedizinischen Notfall handelt, sollte die Behandlung grundsätzlich so lange verschoben werden, bis der Patient wieder gesund ist. Um die Diagnose der Atemwegserkrankung abzusichern, sollte sich der Patient telefonisch an seinen Hausarzt wenden. 

Ich bin an Corona erkrankt oder stehe im Verdacht, mich infiziert zu haben. Ist eine zahnmedizinische Versorgung möglich?

Die Notfallversorgung von infizierten und unter Quarantäne stehenden Patienten erfolgt über dafür speziell benannte Kliniken und/oder Schwerpunktpraxen als zahnmedizinische Behandlungszentren unter Nutzung der notwendigen Schutzausrüstung. Patienten sollten ihren Hauszahnarzt anrufen. Er kann in einem akuten zahnmedizinischen Notfall an eine geeignete Klinik oder Praxis überweisen.

    Zahnärztliche Notdienste

    19. September bis 4. Oktober 2020

    19./20. September 2020

    Dr. Brit Sabine Verbeck

    Hauptstraße. 7, 85664 Hohenlinden,
    Tel. 0812 /527000 

    Dr. Sonja Fischer-Götz
    Hauptstraße 19a, 85659 Forstern,

    Tel. 08124/8301

    26./27. September 2020

    Dr. Thomas Knefel
    Rosenheimer Str. 1, 85617 Aßling,

    Tel. 08092/32277


    Peter Gebhart
    Obere Hauptstr. 32, 85456 Wartenberg,

    Tel. 08762/1284

    3./4. Oktober 2020

    Dr. Josef Urban
    Schwarzbäckstr. 1, 85567 Grafing,

    Tel. 08092/9513

    Dr. Ivana Moreano Guerra
    Lange Feldstr. 26, 85435 Erding,
    Tel. 08122/97800

    Richtiger Schutz, richtige Behandlung

    Zähne ein Leben lang erhalten ist das erklärte Ziel der Zahnarztpraxis von Natalie Reuel

    Das Team der Zahnarztpraxis Vaterstetten. Foto: Privat

    Vorbeugen ist besser als Heilen“ lautet das Motto der Zahnärztin Natalie Reuel und ihrem Kollegen Dr. Maurizio Marcon. In der Praxis, die seit 2006 besteht, wollen sie ihren kleinen und großen Patienten dabei helfen, dass Karies und Parodontitis erst gar nicht entstehen. Das Behandlungsspektrum der Praxis erstreckt sich von der Vorsorge über Füllungen aller Art bis hin zu Wurzelbehandlungen, Zahnersatz und ästhetischen Korrekturen wie etwa Bleaching. Telefon 08106/3778960, www.zahnarztpraxis-vaterstetten.de