Anzeigensonderveröffentlichung

Schulanfang

Von Anfang an vorbereitet

So wird der Schulbeginn ein schöner Tag und das Kind für die Zukunft gut gerüstet

Den Schulweg vorher gemeinsam gehen deckt Gefahrenstellen auf. Foto: Adobe Stock

Die meisten Kinder können den ersten Schultag kaum erwarten. Raus aus dem Kindergarten, rauf auf die Schulbank. Doch die Umstellung bringt auch neue Gefahren mit sich, weiß die Sicher-Stark-Initiative. Sie hat unter anderem diese Sicherheitstipps, wie Eltern ihre Kinder auf den Schulanfang richtig vorbereiten können. 

Einschulungs-To-do-Liste anlegen

Nicht nur Kinder sind am ersten Schultag aufgeregt, sondern auch Eltern. Was wird sie wohl erwarten? Welchen Schulweg werden die Kinder zukünftig gehen? Welchen Ranzen? Welche Schultüte? Welches Transportmittel? Die Sicherheitsexperten raten, bereits einige Wochen vorher den Schulweg einmal mit dem Kind zu beschreiten, um mögliche Gefahrenpunkte zu erkennen, zu vermeiden, zu besprechen. Kinder mit unter 1,30 Meter Körpergröße nehmen den Straßenverkehr ganz anders wahr als ein Erwachsener. Legen Sie auch eine Einschulungs-To-do-Liste gemeinsam an und arbeiten jeden Punkt einzeln durch. Sie sollten den neuen Schulweg auch bei schlechtem Wetter gemeinsam gehen, denn dann sind Gefahren zu erkennen, die in den Sommermonaten gar nicht auffallen. Üben Sie mit Ihrem Kind frühzeitig. Zeigen Sie Ihrem Kind auch Hilfestellen, beispielsweise Notinseln. Das sind Aufkleber in Ladengeschäften, wo Kinder immer Hilfe bekommen können.

Treffpunkte für Kinder vereinbaren

In der Regel gehen Kinder nie alleine zur Schule, sondern zusammen mit vielen Kindern aus der Gegend. Deshalb vereinbaren Sie Sammelpunkte, wo sich mehrere Kinder aus einem Wohngebiet treffen und gefährliche Kreuzungen/Schnellstraßen gemeinsam gehen können. So erhöhen Sie bereits die Sicherheit Ihres Kindes.

Sicherheitstraining

Besuchen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam ein Sicherheitstraining. Der ADAC, die Verkehrswacht oder auch das Sicher-Stark-Team machen hierzu Workshops, die teilweise kostenlos sind.

Grenzen respektieren

Auch am ersten Schultag sollten die Grenzen der Kinder geachtet werden. Kinder dürfen auch „Nein“ sagen, wenn sie mal nicht geküsst oder geknuddelt werden wollen. Das Sicher-Stark Team bietet unter anderem zu diesem Thema einen Lehrfilm an.

Hausaufgaben

Achten Sie darauf, Ihr Kind nicht zu überfordern. Nach der Schule sollte das Kind zunächst spielen. Wann Sie Ihr Kind an den Schreibtisch setzen, trägt entscheidend zum Erfolg der Hausaufgaben bei. Deshalb sollten Sie nach dem Mittagessen dem Kind Spielzeit oder eine Schlafpause gönnen. Nach einer Runde Toben klappt es bestimmt besser mit den Hausaufgaben. Faustregel: In der ersten Klasse höchstens 30 Minuten Hausaufgaben pro Tag!

Das kommt in die Tüte!

Büchertipps zum Schulstart von Claudia Beck, Buchhandlung Beck & Boy in Markt Indersdorf

Claudia Beck von der Buchhandlung Beck & Boy. Foto: Christof Hofbauer

  • Brigitte Werner: Kotzmotz der Zauberer
    Freies Geistesleben, 18 Euro. „Ein Vorlesebuch, das der ganzen Familie viel Spaß bereitet! Eine Geschichte mit einer schier unerschöpflichen Lust an der Ausdruckskraft der Sprache, Sie werden erstaunt sein, welch wunderbare Worte sich darin verbergen…“

  • Ursel Scheffler: Kommissar Kugelblitz – Kugelblitz in München Schneiderbuch, 14 Euro. „Der unter Kindern beliebte Kommissar ermittelt dieses mal in München. Macht Kinder neugierig, die nahe Großstadt besser kennen zu lernen.“

  • Sabrina J. Kirschner: Die unlangweiligste Schule der Welt Carlsen, 12 Euro. „Ihr kennt die Schule von Maxe und Frieda noch nicht? Schlafkoma, 777 Schulregeln und vieles mehr. Langeweile kommt auf jeden Fall in der Schule von Maxe und Frieda nicht auf, diese Schule möchte jedes Kind besuchen... Ihr könnt gerne mit dabei sein! Das passende Geschenk zum Schulanfang.“

  • Julian Gough, Jim Field: Rotzhase & Schnarchnase Magellan, 12 Euro. „Ein wunderschön illustriertes Buch zum ersten Selberlesen über Schneemänner, der Winter kommt bestimmt, Freundschaft und die allerbeste Möhre.“