Anzeigen-Spezial

Happy Birthday, Bang & Olufsen

Seit 95 Jahren begeistert der dänische Hersteller mit luxuriöser Unterhaltungs-Elektronik

4 Min. Lesezeit

Eine Kleinstadt in Jütland im Westen Dänemarks, zwei Enthusiasten und das Streben nach einer gemeinsamen Vision – so begann am 17. November 1925 die Erfolgsgeschichte der Luxus-Audiobrand Bang & Olufsen in Struer. Ob Peter Bang und Svend Olufsen ahnten, dass diese Begegnung ihr Leben verändern würde und die Unterhaltungselektronik-Industrie so nachhaltig prägen wird?

Die beiden jungen Ingenieure trafen sich Anfang der 1920er-Jahre an der Elektrotechnischen Schule in Aarhus, wo sie bald ihr gemeinsames Interesse an der Weiterentwicklung neuer Technologien zur Verbesserung des Radioerlebnisses entdeckten. Ihre erste bahnbrechende Erfindung war der Eliminator – eine Komponente, die in jedes Radio eingebaut werden konnte, um es netz- statt batteriebetrieben zu machen und der den Eintritt von Bang & Olufsen in den hoch innovativen und wettbewerbsfähigen Elektronikmarkt markierte.

Die lange und traditionsreiche Geschichte der Marke basiert auf der absoluten Entschlossenheit, Produkte zu kreieren, die stets aufs Neue die Grenzen der Audiotechnologie durchbrechen. Dieser Anspruch sichert dem Unternehmen seit geraumer Zeit einen Platz in vorderster Reihe jeglicher Audioinnovationen.

Die beiden Gründer Peter Bang und Svend Olufsen.
Die beiden Gründer Peter Bang und Svend Olufsen.

Die Bang & Olufsen DNA: Design, Handwerkskunst und Sound

Jedes Produkt aus dem Hause Bang & Olufsen zeichnet sich durch drei essentielle Elemente aus – einzigartiges Design, ein hohes Maß an Handwerkskunst sowie unverkennbarer Sound. Diese bilden das Erbgut der Marke, welches seit 95 Jahren über Produktgenerationen hinweg weitergetragen wird.

1934: Das Jahr des Hyperbo – ein Radio und Grammophon in einem mit integriertem Lautsprecher. Wie auch andere Bang & Olufsen Produkte aus den 1930er-Jahren wurden auch diese Produkte maßgeblich vom Bauhaus-Funktionalismus beeinflusst. Ein Einfluss, der später zu einem wesentlichen Merkmal des Designs von Bang & Olufsen werden sollte.

1958: Der Mini Modern 514k – das Ergebnis der ersten Zusammenarbeit mit einem Designer. Helge Frank Morthensen gewann den Bang & Olufsen Designwettbewerb "Design Bang & Olufsen Next Radio", wodurch die Marke letztendlich die Synergien der beiden Komponenten von Design und Spitzentechnologie erkannte. Bis heute ist es der höchste Anspruch des Unternehmens zeitloses Design mit der Technologie in Einklang zu bringen.

1972: Das erste Grammophon mit einem elektronisch gesteuerten, tangentialen Tonarm machte den Beogram 4000 zu einem weiteren Durchbruch von Bang & Olufsen. Noch heute ist dieser Plattenspieler in vielen Haushalten zu finden. Er zeichnete sich durch die innovative Verwendung eines Tonarms aus, der sich nicht diagonal, sondern tangential bewegt. Diese und weitere innovative Funktionen hatten zur Folge, dass der Beogram 4000 vom MOMA NY in einer permanenten Ausstellung für Industriedesign aufgenommen wurde.

Materialinnovation aus Tradition

Neugier. Sie war der Antrieb für die Pionierarbeit von Bang & Olufsen mit dem Material Aluminium. Als der Industriestandard im Jahr 1955 die Verwendung von Schwermetallen wie Cadmium, Chrom und Nickel in Audioprodukten vorschrieb, waren die Ingenieure von Bang & Olufsen fasziniert von den Möglichkeiten, die sich mit Aluminium boten – einem Material, das robust, flexibel, flach und korrosionsbeständig war. Mittlerweile sind die glatten, spiegelnden Aluminiumoberflächen zu einem integralen und allgegenwärtigen Bestandteil der Designästhetik von Bang & Olufsen geworden.

In der Factory 5, der Aluminiummanufaktur in Struer sorgen Fräser, Schleifer und Stahltransporter für den Soundtrack.
In der Factory 5, der Aluminiummanufaktur in Struer sorgen Fräser, Schleifer und Stahltransporter für den Soundtrack.

Darüber hinaus ist die Kombination des Aluminiums mit natürlichen Materialen, wie beispielsweise Holz, charakteristisch für die Produkte. Während das Aluminium in der Manufaktur in Struer hergestellt wird, werden die Holzteile in Zusammenarbeit mit Bierrum-Nielsen entworfen – einem kleinen, dänischen Holzlieferanten, mit dem Bang & Olufsen seit mehr als 70 Jahren zusammenarbeitet. Das Holz ist FSC-zertifiziert – „Forest Stewardship Council“, ein internationales Zertifizierungssystem für Holz, welches aus Wäldern gewonnen wird, die verantwortungsvoller bewirtschaftet werden.

Der Bang & Olufsen Signature Sound

Neben den hochwertigen Materialien, die in den Produkten verarbeitet werden, spielt ein weiteres Element eine bedeutende Rolle: der Bang & Olufsen Signature Sound. „Wir erforschen kontinuierlich die Grenzen der Technologie, um sicherzustellen, dass unsere Kunden eine Tonaufnahme genau so erleben, wie der Künstler und der Toningenieur sie beabsichtigt haben – nicht mehr und nicht weniger“, erklärt Geoff Martin, Tonmeister bei Bang & Olufsen.

Bei der Arbeit an neuen Produkten bei Bang & Olufsen sind die Soundingenieure bestrebt, Situationen und Erfahrungen aus dem wirklichen Leben nachzubilden. Getreu dem Leitsatz „Putting people in the centre of technology“, besteht die Priorität bei der Herstellung von Produkten darin, zu verstehen, wie Menschen mit Technologie leben. Das Engagement für Forschung und Entwicklung hilft den Tonentwicklern und Produktdesignern bei ihrer Mission, innere Leistung mit äußerer Schönheit zu kombinieren.

Eine Hommage an 95 Jahre voller Magie und Pionierarbeit

Anlässlich von mehr als neun Jahrzehnten Innovation hat Bang & Olufsen sich das Ziel gesetzt, die besten kabellosen Kopfhörer zu entwickeln, die das dänische Audio-Unternehmen je gefertigt hat. Mit dem neuen Flagship-Kopfhörer Beoplay H95 würdigt Bang & Olufsen sein 95-jähriges Bestehen.

„Der Beoplay H95 ist eine Auslese der besten Klang-, Design- und Handwerkskunstelemente von Bang & Olufsen – eine Erweiterung und Neuinterpretation unseres Vermächtnisses in der Kategorie Kopfhörer, die unsere erfolgreichsten Komponenten in ein harmonisches, höchst raffiniertes Design überführen“
Christoffer Poulsen, EVP of Product Management bei Bang & Olufsen

Der neue Beoplay H95: höchste Klang- und Materialqualität, eine wahrhaft effektive Geräuschunterdrückung, ein elegantes Case und das bislang überzeugendste Benutzererlebnis mit einem kabellosen Kopfhörer von Bang & Olufsen. Hoch sollen sie leben – 95 Mal – und wir schauen mit großer Neugier auf weitere Jahre dieser prestigeträchtigen Marke.