Anzeige

Deutsches Theater München

Die besten Musicals – Dracula im Herbst in München

Die besten Musicals – Dracula im Herbst in München

Foto: Jochen Klenk

Nun werden die Tage wieder kürzer und die Nächte länger. Passt also bestens, wenn ab dem 20. Oktober 2022 der Besuch des Grafen Dracula in München ansteht. Dieses Exemplar der Spezies Vampir, gespielt von Musical-Star Thomas Borchert, verträgt aber das helle Licht der Scheinwerfer glücklicherweise sehr gut und muss sich dann nicht in seinem Sarg verstecken.

Ebenso weiß er mit Charisma und Stimme zu verführen. Wenngleich es dann auch mal etwas blutig zugeht auf der Bühne, müssen auch zartere Gemüter sich nicht ernsthaft fürchten. So kann das Musical auch Ziel eines Familienausflugs in eine phantastische Welt sein. 

Foto: Jochen Klenk

Foto: Jochen Klenk

Foto: Jochen Klenk

Nachmittagsvorstellungen laufen jeweils samstags um 15.00 Uhr und sonntags um 14.30 Uhr. Die Altersempfehlung liegt bei 12 Jahren.


Vorstellungsbeginn:

Dienstag–Freitag 19.30 Uhr

Samstag 15.00 Uhr und 19.30 Uhr

Sonntag 14.30 Uhr

Sonntag, dem 30.10.2022, auch um 19.00 Uhr

Einlass: eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Preview/Premiere: Donnerstag, 20.10.2022/Freitag, 21.10.2022

Spielfrei: Dienstag, 1.11.2022

Vorstellungsdauer: 2 Stunden (inkl. 20 Minuten Pause)

Sprache: Songs und Dialoge in deutscher Sprache

Preise: ab 42,00 €

Tipp: Buchen Sie das Musical mit einem Preisvorteil von 20 % für alle Vorstellungen ab der Premiere am 21.10.2022. Hier geht´s direkt zum Angebot in den Ticketshop – wählen Sie im Buchungsbereich immer die Rabattstufe VORTEIL20 aus. Die erste Vorstellung am 20.10.2022 ist immer jeweils um 25 % rabattiert (Rabattstufe Preview25).

Darf´s ein bisschen gruselig sein? Aber gerne!

Wer mal wieder ganz abtauchen will in eine andere Welt, dem sei der Theaterbesuch von Dracula empfohlen – einem Klassiker, dessen Story die Menschen seit jeher fesselt, sei es als Buch, als Film oder wie hier, als Musical.

Ein unsterblicher, blutrünstiger und dabei sehr verführerischer Graf streckt seine Hände nach einer schönen, unschuldigen Frau aus, die er gerne in seine Schattenwelt ziehen will, um nicht länger allein zu sein. Auch er ist letztendlich verletzlich und wird von inneren Dämonen heimgesucht… Es gruselt, es rührt und da rascheln die Taschentücher, wenn der Graf seinen Kampf zwischen Hell und Dunkel besingt.

„Phantastische Darsteller, opulente Musik, eine Story, die das Publikum in ihren Bann zieht und eine Inszenierung, die dem Ganzen Rechnung trägt. Dies lässt nur ein Fazit zu: Der Besuch lohnt sich!“ Kulturaspekte

Nach Bram Stoker Romanvorlage Mythen von Untoten gab es schon lange vor dem berühmten Roman von Bram Stoker. Sie sind wohl so alt wie die menschliche Angst vor dem schier unsterblichen Bösen und die Faszination für die blutsaugend erotische Macht der Vampire. Dieser könnte auch Mina Murray erliegen. Denn Graf Dracula, der Auftraggeber ihres Verlobten Jonathan Harker, ist ihr zwar unheimlich, doch zugleich gerät sie in seinen Bann. Um sie zu retten, muss Jonathan mit dem geheimnisvollen Professor van Helsing den Kampf gegen den gefährlichen Gegner aufnehmen. Die Inszenierung von Regisseur Alexander Balga, der auch schon Musicals und Shows wie „Miami Nights“, „Saturday Night Fever“ und „Dirty Dancing“ in Szene setzte, orientiert sich stark am gleichnamigen Roman des irischen Schriftstellers Bram Stoker, der 1897 erschienen ist und seit 1921 in zahlreichen Versionen für Kino und Fernsehen verfilmt wurde. Der Amerikaner Frank Wildhorn komponierte diese Geschichte Jahrzehnte später als mitreißendes und rockiges Musical. Balgas von Publikum und Presse gefeierte deutschsprachige Inszenierung ist nun erstmals in München zu erleben.

Markante Gitarrenriffs und treibende Beats

Der amerikanische Komponist Frank Wildhorn, berühmt geworden durch seine Bühnenwerke „Jekyll & Hyde“, „Der Graf von Monte Christo“ und „Bonnie and Clyde“, lässt in Dracula den Kampf zwischen Hell und Dunkel auch musikalisch spannungsreich austragen, mit markanten Gitarrenriffs und treibenden Beats.

Die Hauptrollen werden von bekannten Musicalgrößen verkörpert:

Foto: Jan Frankl

Foto: Julian Freyberg

Foto: Joerg Singer

Thomas Borchert als Graf Dracula: Für Thomas Borchert ist das Deutsche Theater wie ein zweites Zuhause. Neben Musical-Hauptrollen, wie Graf von Krolock (Tanz der Vampire) oder Frankenstein (Frankenstein) bereichert er unseren Silbersaal regelmäßig mit seinen Solo-Programmen. Der Broadway-Komponist Frank Wildhorn schrieb eigens für ihn das Musical Der Graf von Monte Christo. Als Graf Dracula überzeugte Thomas Borchert bereits 2021 in Ulm.

Roberta Valentini als Mina Murray: Die gebürtige Nürnbergerin Roberta Valentini schloss ihre Musical-Ausbildung an der Theaterakademie August Everding in München ab. Mittlerweile ist sie aus der Musical-Szene nicht mehr wegzudenken. Sie verlieh zahlreichen Rollen wie Morgana (Artus), Fiona (Shrek) oder Molly (Ghost) Leben. Im Deutschen Theater stand sie zum Beispiel als Elisabeth im gleichnamigen Musical oder bei This Is the Greatest Show auf der Bühne.

 

Patrick Stanke als Professor Abraham Van Helsing: Über zahlreiche Engagements hinaus machte er sich auch einen Namen als Solokünstler und in den vergangenen Jahren vermehrt ebenso als Regisseur. Das Publikum am Deutschen Theater begeisterte er unter anderem in den Hauptrollen der Musicals „Mozart!“ und „Der Medicus“ sowie mit seinem Soloprogramm „Stanke ohne Strom“. Die Rolle des Professor van Helsing übernahm er bereits 2021 in Ulm.

 

Für den passenden und mächtigen Sound sorgt ein 17-köpfiges Orchester unter der Leitung des bekannten Dirigenten Andreas Kowalewitz. 

Deutsches Theater München Betriebs-GmbH

Schwanthalerstraße 13, 80336 München

E-Mail: kontakt@deutsches-theater.de


Ticket-Hotline: 0 89/55 234-4 44

(Montag–Freitag: 10.00–17.00 Uhr)

Hier gehts zur Anfahrt und Parken

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.